Pegelstände und andere Vorboten

Bühnenpoeten im Industriemuseum Lauf: Beim Friseur mit Michael Lösel. (Foto: oh/Industriemuseum Lauf)
Szenische Geschichten mit den Bühnenpoeten des Projekts Mus[e]en-Lesung

LAUF (pm/nf) - Die Arbeit ist abhängig vom Wasser. Dies gilt nicht nur für die Schifffahrt und für Fischer, sondern auch für die frühindustriellen Betriebe wie die wasserradbetriebenen Mühlen und Hammerwerke. Auch als bereits die Energie von Dampfmaschinen und ersten Elektromotoren genutzt wurde, musste in den Gebäuden am Fluss der Wasserstand genau beobachtet werden.


Die Autoren werfen ihr Senkblei aus, um die Tiefe des Stroms arbeitsweltlicher Veränderungen abzumessen. Das Industriemuseum, dessen Gebäude teilweise in den Fluss Pegnitz gebaut wurden, bietet den atmosphärischen Rahmen für Geschichten den Bühnenpoeten. 

Das Industriemuseum Lauf arbeitet für dieses Projekt mit den ansässigen Schulen zusammen. Der Besuch der Inszenierung ist für Schulklassen kostenfrei.



Dienstag, 21. April, 19:00 Uhr
.
Industriemuseum Lauf am 21.4. um 19 Uhr, Sichartstraße 5-25
91207 Lauf a. d. Pegnitz, 
Tel.: 09123-9903-0.

info@industriemuseum-lauf.de

www.industriemuseum-lauf.de


Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.