Random Walks: Zufällig auf Abwegen

Verloren in Muggenhof. (Foto: oh/Kulturbüro Muggenhof)

Entdecker-Tour mit Karsten Michael Drohsel in Muggenhof

NÜRNBERG (pm/nf) - Random Walks – Zufallsspaziergänge - möchten zum Verirren anstiften, vor allem in bestens bekannten Stadtgebieten. Doch verirren ist nicht so einfach, wie es scheint, zumal noch in einer Gegend, die den meisten bekannt und vertraut ist. Verirren braucht Schulung oder Anleitung. Hierfür bieten Random Walks eine Möglichkeit, sich von der Orientierung in bekanntem Terrain zu verabschieden und zumindest für kurze Zeit verloren zu gehen.
Wenn dann noch die sonst genutzten Navigationsapplikationen außen vor gelassen werden, macht es großen Spaß zu sehen, wohin man kommt, wem und was man begegnet und mit welchen Impressionen und Geschichten man wieder zum Ausgangspunkt zurückkommt.

Doch zu welchem Zweck sollte man einen Random Walk mitmachen? Ganz einfach: um den eigenen Stadtteil mit den eigenen bekannten, routinierten und zielgerichteten Wegen sowie alltäglichen Orten, von anderen Seiten kennenzulernen. Denn wenn das konkrete Ziel, z.B. zur Arbeit zu gehen, einzukaufen, Freunde und Bekannte zu besuchen, in den Sportverein zu radeln wegfällt, öffnen sich die Sinne für den Raum, die Plätze, die Häuser, deren Gestaltung und die Menschen die sie bewohnen. Neue Wegeverbindungen tun sich auf, unerwartete räumliche Erkenntnisse und vielleicht auch neue Bekanntschaften mit Orten und Menschen entstehen.

Um dieses zu befördern, erhält jede/r Teilnehmer/in bzw. jede teilnehmende Gruppe eine Aufgabe in Form einer Geschichte oder eines Wegeplans, die ausschließlich gehend zu erfahren sind. Insgesamt werden mehrere verschiedene Walks ausgegeben, die unterschiedliche Aufgaben für Alleingehende oder Kleingruppen bereithalten.

Die Anleitungen sind sehr einfach zu verstehen und auch für Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen, für Junioren und Senioren, Eltern mit Kindern, auch für Ortsfremde, leicht zu bewältigen. Eine kurze Einleitung hilft, sich mit den Aufgaben vertraut zu machen und Materialien unterstützen das „forschende Gehen“. Die Dauer wird ca. 3 Stunden betragen, am Anfang der Walks eine Vereinbarung über Zeitrahmen und Treffpunkt für die im Anschluss stattfindende Einkehr in ein ortsnahes Café getroffen wird. Innerhalb der Einkehr, können die Erlebnisse mit den anderen Personen und Gruppen geteilt und, wenn gewünscht, weitere Treffen für selbstorganisierte Random Walks ausgemacht werden.
Eintritt frei.

Wann? Samstag 24. Mai 2014 Treffpunkt: 14 Uhr vor der Quelle, nahe U-Bahn Station Eberhardshof.

Weitere Infos: http://www.kuf-kultur.de/veranstaltungen/exkursion...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.