Stefan Schäfer holte souverän seinen 4. DM-Titel bei den Stehern

Bei soviel Power am Start konnte Schäfer nur gewinnen. (Foto: Manfred Marr)
Souveräner Sieg des Titelverteidigers

NÜRNBERG (mm) – Mit einem souveränen Sieg des Titelverteidigers Stefan Schäfer (RK Endspurt 09 Cottbus) endete am Reichelsdorfer Keller das Finale der Deutschen Stehermeisterschaft. Der 31-jährige Allrounder holte sich mit seinem Nürnberger Schrittmacher Peter Bäuerlein zum vierten Mal in Folge den Meistertitel.


Im rasanten Endlauf über eine Stunde verwies Schäfer vor zahlreichen begeisterten fränkischen Steherfans seinen Vereinskameraden Franz Schiewer mit Schrittmacher Gerd Gessler und Nico Heßlich (SC Cottbus) mit Schrittmacher André Dippel sicher auf die Plätze. Frankens Lokalmatador Thomas Steger (RV Union 1886 Nürnberg) konnte leider nicht wie erwartet einen Podiumsplatz erkämpfen. Er verlor nach zwanzig Minuten in einem mitreißenden Duell mit Franz Schiewer die Rolle seines Schrittmachers Thomas Ruder und damit völlig seinen Rhythmus. „Das war heute einfach nicht mein Tag“, stellte Steger zerknirscht fest, nachdem er im Finale den fünften Platz belegte. Bahnchef Andreas Zentara, seine fleißigen Vereinsmitlgieder und ehrenamtlichen Mitarbeiter haben großes Lob verdient und auch erhalten: „ Wir haben in Nürnberg eine großartige deutsche Stehermeisterschaft erlebt“, schwärmte der BDR-Vize-Präsident Udo Sprenger aus Wiesbaden. „ Wir werden zwar auch 2018 noch Rennen durchführen, doch eine DM wird es am Keller leider nicht mehr geben“, erklärte Bahnchef Andreas Zentara, der hofft, dass der geplante Verkauf des Geländes der alten Piste und der Neubau einer Hallen-Bahn in Langwasser bis 2019 abgewickelt werden kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.