Straßenbahnen in allen Größen im Historischen Straßenbahndepot St. Peter

Historische Straßenbahnen, ähnlich wie die abgebildete Bahn, gibt es dieses Wochenende im Historischen Straßenbahndepot zu sehen. (Foto: Fotolia)
Nürnberg: Historisches Straßenbahndepot St. Peter |

Freizeittipp zum Wochenende!

NÜRNBERG (pm/nf) - Am kommenden Wochenende, 1. und 2. Februar 2014, öffnet das Historische Straßenbahndepot St. Peter zum ersten Mal in diesem
Jahr seine Tore. Zusätzlich zu den diversen Dauerausstellungen aus über 130 Jahren Geschichte des Nürnberger Nahverkehrs erwartet die Besucher auch in diesem Jahr wieder eine Modellbahn-Ausstellung – ganz nach dem Motto: Original und Modell in allen Baugrößen.


Parallel zur Spielwarenmesse treffen sich seit nunmehr zehn Jahren die deutschsprachigen Mitglieder der „Tramway and Light Railway Society“ (TLRS) in Nürnberg. Die TLRS ist eine britische Vereinigung mit über 1.000 Mitgliedern, die sich europaweit auf dem Gebiet des Modellbaus von Straßenbahnmodellen
und leichten Nahverkehrstriebwagen engagieren. In Nürnberg zeigen sie – sozusagen als „Trostpflaster“ für alle, denen die Spielwarenmesse verschlossen bleibt – ihre Straßenbahnmodelle, Dioramen und Anlagen in verschiedenen Spurweiten. Die Fachleute der kleinen Spur stehen während der Öffnungszeiten des Historischen Straßenbahndepots allen Interessierten Rede und Antwort, informieren über Neuheiten und führen durch die Sonderausstellung.
Mit der Linie 15 unterwegs

Am kommenden Wochenende kommen jedoch nicht nur Modellbahn-
Liebhaber, sondern auch die Freunde originaler historischer Fahrzeuge auf ihre Kosten, wenn die historische Burgringlinie 15 wieder auf Tour geht: Die Fahrten starten am Samstag und Sonntag ab 9.55 Uhr bis 16.55 Uhr stündlich am Historischen Straßenbahndepot St. Peter sowie zwischen 10.30 Uhr und 16.30 Uhr ebenfalls im Stundentakt am Nürnberger Hauptbahnhof. Um mitfahren zu können, ist beim Schaffner ein Fahrschein für 6,50 Euro für Erwachsene oder für 3,50 Euro für Kin- Kinder zu lösen; Familienkarten kosten 15,00 Euro – inklusive freiem Eintritt in das Historische Straßenbahndepot. Während
der Fahrten auf den Spuren der Historischen Burgringlinie 15 gibt das Begleitpersonal Erklärungen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke.

Raritäten aus der Nahverkehrsgeschichte

Vor oder nach der Rundfahrt können Besucher im Historischen Straßenbahndepot auf Entdeckungstour gehen oder es sich bei Kaffee und Kuchen im Straßaboh-Café gut gehen lassen. Bei einem Rundgang durch die Wagenhalle und die Ausstellungen "Straßenbahnen der Welt", „Die Nürnberg-Fürther Straßenbahn von 1933 bis 1945“, „Infrastruktur der Nürnberger Straßenbahn“, „Vom Adler zur U-Bahn“ und „Innovationen – Schienenfahrzeuge
aus Nürnberg“ wird die Geschichte des öffentlichen Personennahverkehrs im Großraum Nürnberg erlebbar gemacht. Zu bewundern sind nicht nur Raritäten aus der Nürnberg-Fürther Straßenbahngeschichte, auch die Entwicklung der Straßenbahnwerkstätten, des Fahrscheinwesens und der U-Bahnen
kommt nicht zu kurz.
Das Depot inklusive Straßaboh-Café ist am kommenden Samstag und Sonntag zwischen 10.00 und 17.30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 17.00 Uhr. Ohne Rundfahrt beträgt der Eintritt ins Historische Straßenbahndepot 4,00 Euro für Erwachsene und 2,00 Euro für Kinder bis 14 Jahre.

www.vag.de/museum
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.