Theatersommer im Tucherschloss

Das Orangenmädchen. (Foto: Fränkischer Theatersommer)
NÜRNBERG (pm/nf) - Im Hof des Museums Tucherschloss wird wieder Theater gespielt: Noch bis 5. August 2016 ist der Fränkische Theatersommer in der Hirschelgasse 9-11 zu Gast. Das Ensemble aus über 20 Profis der Sparten Schauspiel, Kabarett, Musik, Gesang, Figurentheater und der Theaterpädagogik reist für jede Saison teils von weit her an, um in den facettenreichen Produktionen mit hohem darstellerischen Anspruch mitzuwirken.

Am Donnerstag, 7. Juli 2016, ist um 18 Uhr das Stück „Singende Fische in der Sommerfrische“ zu sehen: Mit Liedern zum Lachen und Schreien, aber auch mit zarteren Klängen und traurig-sehnsuchtsvollen Tönen erzählen zwei Frauen ihre skurrile Urlaubsgeschichte – eine gewagte Collage aus Texten über die Verrücktheit des Lebens und den Wahnsinn der Liebe und mit Liedern von Franz Schubert, Edith Piaf, Kurt Weill, Georg Kreisler und George Gershwin.

„Blues & Boogie & KUH-le Poesie“ gibt es am Donnerstag, 28. Juli 2016, um 20 Uhr: Georg Schroeter und Marc Breitfelder haben 2011 als erste europäische Musiker die International Blues Challenge, den weltweit größten Bluesmusiker-Wettbewerb in Memphis (USA), gewonnen. Georg Schroeter wurde 2013 mit dem German Blues Award als bester Blues- Pianist Deutschlands ausgezeichnet. Marc Breitfelder erreicht auf der Blues-Mundharmonika dank einer selbst entwickelten Überblastechnik Töne, Klänge und Harmonien, wie man sie nirgendwo sonst auf der Welt hören kann. Jan Burdinski bereichert das Programm mit Schleswig- Holsteinischer Bauernpoesie.

Am Donnerstag, 4. August 2016, folgt um 20 Uhr die Aufführung von „Das Orangenmädchen“: Georg erhält einen vor langer Zeit von seinem verstorbenen Vater versendeten Abschiedsbrief, der von der hartnäckigen und auch sehr komischen Suche nach dem geheimnisvollen Orangenmädchen erzählt. Es ist die Geschichte einer großen Liebe und für Georg eine Reise in Vergangenheit und seine eigene Zukunft.

Den Abschluss bildet am Freitag, 5. August 2016, um 20 Uhr „Don Quichotte“: Dieser spanische Klassiker von Miguel de Cervantes Saavedra (1547-1616) erzählt von den komisch-grotesken Abenteuern des „Ritters von der traurigen Gestalt“ und seines gutmütigen Knappen Sancho Pansa. Das Stück endet jedoch nicht beim Kampf gegen die Windmühlen, sondern führt weit über die bekannten Episoden hinaus.
Bei schlechtem Wetter findet die jeweilige Vorstellung im Hirsvogelsaal des Museums Tucherschloss statt. Karten zum Preis von 16 Euro, ermäßigt 13 Euro, Kinder bis 12 Jahre 7 Euro, gibt es im Vorverkauf bei der KulturInformation Nürnberg unter Telefon 09 11 / 2 31-75 76. Karten an der Abendkasse kosten 18 Euro, ermäßigt 13 Euro. „Don Quichotte“ kostet im Vorverkauf 18 Euro, an der Abendkasse 20 Euro, ermäßigt jeweils 13 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.