Überraschung knapp verpasst: rent4office Nürnberg verliert in letzter Sekunde gegen Vechta

(Foto: Sportfoto Zink)
Nürnberg – Es war eine spannende und hochklassige Partie, die sich rent4office Nürnberg und Rasta Vechta am Samstagabend im BBZ vor 850 Zuschauern lieferten. Nürnberg spielte drei Viertel hervorragenden Basketball und hatte den Tabellenzweiten am Rande einer Niederlage. Doch die Niedersachen kamen zurück und hatten das Glück auf ihrer Seite. Eine Sekunde vor Schluss traf Jeremy Dunbar den entscheidenden Wurf zum 81:84 (45:35)-Endstand. Erfolgreichster Werfer auf Seiten der Mittelfranken war Mauricio Marin mit 21 Punkten. Zudem legte Robert Oehle mit 12 Punkten und 12 Rebounds ein Double-Double auf.

Neuzugang Dorian Green gab sein Debüt im Trikot von rent4office Nürnberg und wurde von Coach Ralph Junge so gleich in die Starting Five beordert – gemeinsam mit Mario Blessing, Dylan Talley, Dan Oppland und Erik Land. Nürnberg begann gut und ging durch Dan Oppland und Debütant Green schnell 4:0 in Führung. Vechtas erste Punkte erzielte derweil Christian Standhardinger mit zwei erfolgreichen Freiwürfen (4:2) Die Hausherren spielten befreit auf und zeigten sehenswerten Team-Basketball. Lohn war eine 13:7-Führung nach sieben Spielminuten. Kurz vor Schluss des ersten Durchgangs kamen die Niedersachsen dann näher und waren in der Lage auf 17:15 zu verkürzen.

Talley holt Zuschauer aus den Sitzen

Der Start ins zweite Viertel hätte nicht besser sein können. Schnelle fünf Punkte durch Mauricio Marin und Robert Oehle zum 22:15 zwangen Gästetrainer Andreas Wagner zu einer frühen Auszeit. Den Nürnberger Run konnte er damit aber nicht merklich stoppen. Ralph Junges Spieler präsentierten sich weiterhin konzentriert und treffsicher und lagen nach 13 Spielminuten mit 28:19 in Front. Vechta hatte Probleme aus der Distanz und verließ sich vor allem auf Christian Standhardinger unter den Körben. Doch auch er konnte die Nürnberger Dominanz nicht brechen. Nach einem erfolgreichen Dreier von Dylan Talley schien die Halle förmlich zu explodieren (36:23) und es hielt niemanden mehr auf den Sitzen. Der Tabellenzweite schien beeindruckt, konnte den Rückstand zur Pause jedoch wieder auf zehn Zähler verkürzen. So führte rent4office Nürnberg nach 20 Spielminuten mit 45:35.

Volltreffer für 1.000 Euro

In der Pause kam es dann zu einem Novum im BBZ. Zum ersten Mal traf eine Zuschauerin der Hit Radio N1 1.000 Euro Wurf, präsentiert von der Flo Kerschner Show – Frankens Nummer 1 für Hits. Server aus Fürth versenkte den goldenen Ball im Korb und sicherte sich damit 1.000 Euro. Ein absoluter Volltreffer, der die erste Hälfte sehenswert abrundete.

Dunbar entscheidet das Spiel

Das dritte Viertel konnten beide Teams ausgeglichen gestalten. Während bei den Hausherren weiterhin verschiedenste Spieler offensiv Akzente setzen konnten, übernahm bei Vechta vor allem Carlos Medlock Verantwortung und erzielte im dritten Spielabschnitt acht Zähler. Beide Teams gingen ein sehr hohes Tempo und rent4office Nürnberg gelang es, den Vorsprung weiter zweistellig zu halten (62:51). Der Schlussabschnitt wurde dann zum Krimi. Lange Zeit sah es so aus, als seien die Mittelfranken auf der Siegerstraße, doch das Team von Andreas Wagner wollte sich nicht geschlagen geben. Ein 10:0-Lauf brachte Vechta drei Minuten vor dem Ende der Partie wieder auf zwei Punkte heran (75:73) und damit in unmittelbare Schlagdistanz zur Heimmannschaft. Nach einem technischen Foul für Jeremy Dunbar verwandelte Kevin Bright drei Freiwürfe und brachte Nürnberg wieder mit vier Punkten in Front (79:75). Robert Oehle erhöhte eineinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit gar auf 81:75, doch RASTA Vechta antwortete eiskalt und konnte durch Medlock, Gibson und Standhardinger ausgleichen (81:81). Nach einem Ballverlust hatten es die Gäste dann selbst in der Hand, die Partie zu entscheiden und taten dies durch einen Dreier von Jeremy Dunbar zur ersten Führung an diesem Abend (81:84). Nürnbergs Notdreier verfehlte sein Ziel und so blieb es beim 81:84 und hängenden Köpfen am Berliner Platz.

„Der Weg stimmt“

Ralph Junge gratulierte seinem Gegenüber Andreas Wagner zum Sieg und fand folgende Worte für das Spiel seiner Mannschaft: „Vechta hat bis zum Ende gearbeitet, um dieses Spiel zu gewinnen. Wir haben viele Fehler gemacht und sind in den letzten fünf Minuten etwas eingebrochen. Es war eine sehr unglückliche Niederlage für uns. Nichtsdestotrotz hat das Spiel gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ In der kommenden Woche gastiert rent4office Nürnberg bei den MLP Academics Heidelberg.

Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Marin 21 Pts., Oehle 12 Pts & 12 Rbds., Bright 10 Pts., Theus 9 Pts., Green 8 Pts., Oppland 7 Pts., Fleischmann & Talley je 6 Pts., Blessing 2 Pts., Land 0 Pts.

Key-Stats rent4office Nürnberg: Offensiv-Rebounds 10 (-2), Defensiv-Rebounds 25 (+9), Assists 21 (+7), Steals 3 (-11), Turnover 21 (+11), Blocks 7 (+6), Fouls 25 (+1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.