Werkstattangebote auf dem Erfahrungsfeld

Heinrich Mosler (Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken) und Claus Haupt (Leiter der Erfahrungsfeldes, r.) in der Werkstatt. (Foto: bayernpress)
NÜRNBERG (pm/nf) - Als langjähriger Partner trägt die Handwerkskammer für Mittelfranken auch in diesem Jahr wieder zum Rahmenprogramm des Erfahrungsfelds zur Entfaltung der Sinne bei. In insgesamt fünf Werkstätten können Groß und Klein bis zum 11. Juli 2015 ihr handwerkliches Geschick testen, kreativ werden und von Schmuck-, Holz- und Mosaikgestaltung bis hin zum Nähen eigener Handytaschen kleine Werke zum Mitnehmen erschaffen. Lediglich die Ergebnisse der Maurer-Werkstatt im Juli müssen auf der Wöhrder Wiese verbleiben.

„Das Handwerk bietet viele Möglichkeiten und man kann auch mit einer Lehre Karriere machen“, betont der Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken, Heinrich Mosler. „Als Handwerker zu arbeiten bedeutet, dass man am Ende eines Arbeitstages sieht, was man praktisch geleistet hat. Es ist eine befriedigende Arbeit, die Körper und Geist fordert. Und genau das können die Besucher auf dem Erfahrungsfeld selbst erleben und erfahren.“
Die Angebote der Handwerkskammer passen laut Claus Haupt, Leiter des Erfahrungsfelds, sehr gut zum Konzept des Erfahrungsfelds. „Handwerkliches Arbeiten und sinnliche Wahrnehmung gehen Hand in Hand. Es braucht das richtige Augenmaß, um eine gerade Mauer zu bauen oder zwei gleichgroße Ohrringe zu basteln. Man fühlt die Beschaffenheit des Werkstoffs – zum Beispiel die Kühle des Mörtels oder die Weichheit des Stoffs. Es riecht nach Holz, Gips oder Farbe. Und holt man mit dem Hammer aus, braucht es den Eigenbewegungssinn, um nicht den Finger statt des Nagels zu treffen.“

Übersicht Werkstätten der Handwerkskammer 2015
Schmuckwerkstatt


Mit ein wenig Geschick und Fantasie entstehen aus Metallstückchen und Drähten kleine Schmuckstücke zum Mitnehmen. Perlen, Federn und Metallstempel geben den Ohranhängern und Armbändern eine individuelle Note. Termine bis Sonntag, 14. Juni, Montag bis Freitag 10-15 Uhr, Samstag 13-18 Uhr, Sonntag 12-17 Uhr Hinweis: ab 10 Jahre.

Holzwerkstatt
Wahlweise lassen sich aus dünnen Holzbrettern, die entweder mit Nägeln oder Schrauben bestückt werden, Murmel-Labyrinthe oder Schnippgummi-Mandalas herstellen. Für alle, die gerne hämmern oder schrauben.
Termine: Montag, 15., bis Sonntag, 21. Juni,
Montag bis Freitag 10-15 Uhr, Samstag 13-18 Uhr, Sonntag 12-17 Uhr Hinweis: ab 8 Jahren

Mosaikwerkstatt
Aus Fliesenstückchen, die vorher lustvoll zerschmettert werden dürfen, entstehen kleine Mosaike. Das Aufkleben und Verfugen der Bruchstücke gibt einen kleinen Einblick in die Arbeit der Fliesenleger.
Termine: Montag, 22., bis Sonntag, 28. Juni,
Montag bis Freitag 10-15 Uhr, Samstag 13-18 Uhr, Sonntag 12-17 Uhr Hinweis: ab 10 Jahre.

Handytaschen
Auch Smartphones und Tablets brauchen ein Zuhause. Für die kleinen Zauberkästchen mit den Apps entstehen hier Hüllen aus verschiedenen Materialien durch Nähen, Kleben und Tackern. Kleine Unikate – selbstgemacht und nirgends zu kaufen!
Termine: Montag, 29. Juni, bis Freitag, 3. Juli, jeweils 10-15 Uhr Hinweis: ab 8 Jahre.

Mauern
Mit Mauersteinen, Kelle und Spezialmörtel ausgestattet in die Rolle des Maurers schlüpfen: Ob geradeaus oder um die Ecke, die fachkundige Anleitung hilft dabei, die Mauern ins Lot zu bringen.
Termine bis Samstag, 11. Juli,
Montag bis Freitag 10-15 Uhr, Samstag 13-18 Uhr Hinweis: ab 5 Jahre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.