Wir lassen die Kirche im Dorf - St. Bartholomäus in Wöhrd

Zum Stadtspaziergang ,,Wir lassen die Kirche im Dorf - St. Bartholomäus in Wöhrd. (Foto: Archiv Altstadtfreunde Nürnberg e.V.)
NÜRNBERG (pm/nf) - Am 7. November 2015 führen die Altstadtfreunde ein letztes Mal für dieses Jahr einen Spaziergang – in bewährter Weise von 10.00 bis 16.00 Uhr (Start der Gruppen alle 15 bis 20 Minuten). ,,Wir lassen wir die Kirche im Dorf" – denn auch wenn Wöhrd schon seit vielen Jahren eingemeindet ist und untrennbar zu Nürnberg gehört, so ist sein eigenständiger Charakter „vor den Toren“ noch gut erkennbar.

Beim Wiederaufbau des im Zweiten Markgrafenkrieg niedergebrannten Marktes Wöhrd entstand durch aneinander gebaute Häuser ein lückenloser Mauerzug, der auch heute noch gut zu sehen ist. Denn die auch im 2. Weltkrieg sehr stark zerstörte Vorstadt wurde – nicht zuletzt dank eines kämpferischen Pfarrers – unter weitgehender Beibehaltung des alten Grundrisses wieder aufgebaut. Die St. Bartholomäuskirche betrachten die Altstadtfreunde bei ihrem Spaziergang natürlich genauer. Thema dabei: Chor, Schwedentafel, Dreifaltigkeitsaltar und selbstverständlich auch der silberne Barthel. Die 45 Zentimeter hohe silberne, teils vergoldete Figur des St. Bartholomäus stellt den Schutzpatron der Wöhrder und ihrer Kirche dar und wird auch heute noch sehr verehrt.

Samstag, 7. November 2015
Wir lassen die Kirche im Dorf - St. Bartholomäus in Wöhrd 10.00-16.00 Uhr, Führungen alle 15-20 Minuten
12.00 Uhr und 14.00 Uhr Führung in russischer Sprache
Treffpunkt: Wöhrder Hauptstraße / Ecke Gießereistraße Dauer: etwa 1 Stunden
Wie immer: kostenlos aber nicht umsonst!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.