"Wirtshausmusik im Bratwurst Röslein" wurde aufgezeichnet

BR-Moderator Markus Tremmel gewann seine Bratwurstwette gegen Wirt Thomas Förster (l.) – der Einsatz war ein Kasten Bier. (Foto: © Joachim König)

NÜRNBERG (jrb/vs) - Große Aufregung im Nürnberger Bratwurst Röslein. Der Bayerische Rundfunk drehte in den Räumen des weltgrößten Bratwurstrestaurants eine Folge von „Musi und Gsang im Wirtshaus“ mit Moderator Markus Tremmel.

In dieser Serie wird jeweils ein musikantenfreundliches Wirtshaus in Bayern musikalisch vorgestellt. Bratwurst-Röslein-Wirt Thomas Förster lädt nämlich jeweils an einem Sonntag der Herbst-und Wintermonate eine fränkische Musikkapelle zur Veranstaltung „Wirtshausmusik im Bratwurst Röslein“ ein. Die Gäste können dort ohne Eintritt und Musikzuschlag fränkische Spezialitäten mit zünftiger Musik genießen.
In der BR-Produktion spielten die Leyher Stubenmusik, die Loonharder Musikanten, die Knopfsaiten und die Gebrüder Ottenschläger auf. Der technische Aufwand für die Sendung war groß und die Geduld des Publikums wurde auf eine harte Probe gestellt, denn viele Szenen mussten fürs Fernsehen wiederholt werden. Zu den Musikaufnahmen gehört auch die Vorstellung der Wirtshausküche. Bratwurst-Röslein-Wirt Thomas Förster zeigte dem Moderator zusammen mit seinem Küchenteam, wie man Nürnberger Bratwürste, und knusprige fränkische Schäufele zubereitet und serviert. Das Münchener Fernsehteam war begeistert von den fränkischen Spezialitäten, die es an Ort und Stelle gleich probieren durfte. Die Sendung „Musi und Gsang“ im Wirthaus wird am 11. August im Bayerischen Fernsehen gesendet. Die traditionelle Veranstaltung „Wirtshausmusik im Bratwurst Röslein“ wird nach einer Sommerpause im Herbst fortgesetzt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.