Wochenendtipp: Wenn Straßenbahnfreunde die U-Bahn feiern

Ernst Wentzel im Historischen Straßenbahndepot St. Peter vor einer großen Stellwand, auf der die Geschichte des Nürnberger Nahverkehrs zusammengefasst ist. (Foto: VAG/Claus Felix)
 
Walter Goosmann lädt zur letzten Entdeckertour des Jahres im Oldtimerbus nach Kornburg ein. (Foto: VAG / Susanne Jerosch)

NÜRNBERG (pm/nf) - Ein Wochenende voller Nahverkehr steht bevor: Das Historische Straßenbahndepot St. Peter der VAG öffnet am Samstag, 7. Oktober, und Sonntag, 8. Oktober 2017, seine Tore und lädt zu einem Rundgang durch 136 Jahre Nahverkehr in Nürnberg ein. Historische Fahrzeuge sind in der Stadt unterwegs – eines begibt sich am Sonntag auf Entdeckertour nach Kornburg. Und die Stadt Nürnberg lädt zu einem Bürgerfest zu 50 Jahre U-Bahn-Bau am Park&Ride- Parkplatz am U-Bahnhof Langwasser Süd ein.

Die letzte Entdeckertour im Oldtimerbus des Jahres geht nach Kornburg. Dabei erfahren Mitreisende viel über Nürnbergs Süden – Hummelstein, den Rangierbahnhof, die Gartenstadt, den Südfriedhof, Königshof, Pillenreuth, Weiherhaus, Herpersdorf, Worzeldorf, Gaulnhofen und Kornburg. Wer wohl als erster das als Bäckerei getarnte Kornburger Freudenhaus entdeckt? Oder das Denkmal, das an eine Parforcejagd des Markgrafen von Brandenburg am 3. November 1712 erinnert? Oder einen Turm mit drei Glocken? 

Los geht die Tour am Sonntag, 8. Oktober 2017, um 13.30 Uhr am Historischen Straßenbahndepot St. Peter in der Schloßstraße 1, sie dauert rund 90 Minuten. Der Fahrpreis beträgt 12,00 Euro, inklusive Erfrischungsgetränk. Eine  Anmeldung unter www.vag.de/veranstaltung oder der Rufnummer 0911/283-4646 wird empfohlen.

Ebenfalls unterwegs ist am kommenden Wochenende die historische Burgringlinie 15. Die Fahrten starten ab 9.55 bis 16.55 Uhr stündlich am Historischen Straßenbahndepot St. Peter sowie zwischen 10.30 und 16.30 Uhr, ebenfalls im Stundentakt, am Nürnberger Hauptbahnhof. Um mitfahren zu können, ist beim Schaffner ein Fahrschein für 9,00 Euro für Erwachsene oder für 5,50 Euro für Kin- der zu lösen. Familienkarten kosten 19,50 Euro – inklusive freiem Eintritt in das Historische Straßenbahndepot. Auch hier geben Schaffner interessante Informationen zu den Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke.


Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Das Historische Straßenbahndepot St. Peter mit seinem nostalgischen Straßaboh-Café ist am kommenden Samstag und Sonntag zwischen 10.00 und 17.30 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 17.00 Uhr. Ohne Rundfahrt beträgt der Eintritt 6,00 Euro für Erwachsene und 3,00 Euro für Kinder bis 14 Jahre. Alle Informationen rund um das Wochenende im Historischen Straßenbahndepot St. Peter gibt es auch unter
www.vag.de/museum

Straßenbahnfreunde beim U-Bahn-Fest

Noch ein Veranstaltungstipp zum Schluss: Beim großen Bürgerfest anlässlich 50 Jahre U-Bahn-Bau am Samstag 7. Oktober, von 11.00 bis 17.00 Uhr auf dem Park&Ride- Parkplatz am U-Bahnhof Langwasser Süd ist auch das Historische Straßenbahndepot St. Peter mit Oldtimerfahrzeugen vertreten. Besucher erwartet ein vielfältiges Programm rund um die U-Bahn. Warum also nicht Straßenbahn und U-Bahn kombinieren und in die Geschichte des Nürnberger Nahverkehrs abtauchen? Etwas, das auch Ernst Wentzel liebt. Er kam 1967 zeitgleich mit dem ersten Rammschlag für die Nürnberger U-Bahn zur VAG, um in einem Team deren Inbetriebnahme zu organisieren. Er war dann lange Jahre Betriebsleiter bei der VAG. Heute, mit 80 Jahren, kümmert er sich um die Pflege des Bildarchivs der Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn. Seine Erinnerungen an die Inbetriebnahme der U-Bahn teilt er mit allen Interessierten unter www.vag.de/filme

Informationen zu allen Veranstaltungen am Wochenende gibt es unter www.vag.de 
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.