13. Nürnberger Ehrenamtspreis der SPD geht an die Freiwilligen Feuerwehren

Stadtrat Nasser Ahmed, Thorsten Brehm, Vorsitzender der SPD Nürnberg, Stellv. Kommandant der FF Nürnberg Wolf-Peter Zonner, Kommandant der FF Nürnberg Günter Herzog, Kommandant der FF Nürnberg-Fischbach Udo Fertig sowie Bundestagsabgeordnete Gabriela Heinrich (v.l.). (Foto: Rüdiger Löster)

NÜRNBERG (pm/nf) - Seit 2005 zeichnet die SPD Nürnberg jährlich Personen, Gruppen oder Organisationen für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement aus. Über die Vergabe entscheidet ein unabhängiges Kuratorium aus Vertreterinnen und Vertretern der Stadtgesellschaft, welches sich 2017 einstimmig für die Freiwilligen Feuerwehren Nürnbergs entschied.

„Das Zusammenleben in unserer Gesellschaft wäre ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen schlichtweg nicht denkbar. Die Bandbreite der diesjährigen Vorschläge zeigt einmal mehr, wie vielfältig der Einsatz vieler Bürgerinnen und Bürger in Nürnberg ist“, erklärt die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Parteivorsitzende Gabriela Heinrich.
Die Freiwilligen Feuerwehren leisten seit Jahrzehnten wichtiges, ehrenamtliches Engagement und unterstützen damit die Arbeit der Berufsfeuerwehr in Nürnberg. Die Statistik weist für 2016 198 Brandeinsätze und 109 Hilfeleistungen auf und zeigt damit den umfangreichen Einsatz der vielen Freiwilligen. Besonders würdigt das Kuratorium auch die vorbildliche Nachwuchsarbeit. So sind derzeit 60 Jungen und 15 Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren ehrenamtlich aktiv.
„Das Kuratorium hatte es nicht leicht bei den vielen hervorragenden Bewerbungen. Mit den Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehren, ist die Wahl aber zweifelsohne auf eine Gruppe verdienter Preisträgerinnen und Preisträger gefallen. Sie stehen in gefährlichen Rettungseinsätzen für Andere ein, investieren viel Zeit um sich stetig weiterzubilden und engagieren sich in der Jugendarbeit. Damit leisten sie einen unverzichtbaren Beitrag für mehr Sicherheit in unsere Stadt. Dafür sagen wir heute ausdrücklich Danke!“, erklärt Thorsten Brehm, Vorsitzender der SPD Nürnberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.