2.127 begeisterte Aussteller und Besucher am Samstag in der Q Location

Die Veranstalterin der bundesweit erfolgreichen Karrieremesse Stuzubi – bald Student oder Azubi, Karola Marschall (vorne r.), freut sich über die gelungene Premiere in Nürnberg. Bei einem Messerundgang mit Bürgermeister Dr. Klemens Gsell (l.) machte sie auch Halt am Stand der Stadt Nürnberg. Hier informierten Ausbilder Sebastian Schrafl (hinten r.) und Koordinatorin Claudia Friedrich über das attraktive Ausbildungs- und Studienangebot in der Verwaltung der Frankenmetropole. (Foto: oh/www.stuzubi.de)
Erfolgreiche Premiere für die Stuzubi Nürnberg

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Veranstalter der Karrieremesse Stuzubi – bald Student oder Azubi haben am vergangenen Samstag in Nürnberg eine erfolgreiche Premiere gefeiert: 2.127 Besucher kamen zum ehemaligen Quelle-Gelände, um sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, den Freiwilligendienst, Auslandsaufenthalte und das Duale Studium zu informieren. Neben den Top-Angeboten internationaler Konzerne, regionaler Unternehmen und einiger Hochschulen nutzte das junge Publikum auch wieder intensiv das Vortragsangebot der angereisten Experten.


Stuzubi-Veranstalterin Karola Marschall zeigte sich hochzufrieden: „Der Besucherstrom hat uns überwältigt: Wir konnten Schüler mit ihren Eltern und Lehrern aus der gesamten Metropolregion Nürnberg begrüßen. Die Entscheidung, neben unserer etablierten und größten Messe in München, auch eine Stuzubi in Nürnberg zu veranstalten, war offensichtlich genau richtig. Ich freue mich über den gelungen Auftakt des Messejahres 2015!“

Auch Nürnbergs Bürgermeister Dr. Klemens Gsell war beim Rundgang über die Stuzubi Nürnberg beeindruckt: „Die Auswahl vor allem im Bereich dualer Studiengänge ist großartig.“

Alle Infos über aktuelle Ausbildungs- und Studienangebote und das Duale Studium sowie die nächsten Messetermine in 2015 gibt es online (www.stuzubimesse.de) und auf den Social Media-Kanälen von Stuzubi.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.