25 Jahre SommerNachtFilmFestival

Die Stummfilmkomödien „Why worry?“ und „Das Bleichgesicht“ werden live von Yogo Pausch am Schlagzeug und Hildegard Pohl am Klavier begleitet. Foto: oh

Toller August für Daheimgebliebene

NÜRNBERG - Der diesjährige August hält für alle Daheimbleibenden ein besonderes Event bereit: Das jährlich stattfindende SommerNachtFilmFestival feiert seinen 25.Geburtstag und überrascht zu diesem Ereignis mit neuen und alten Highlights. 

Wie schon vor 25 Jahren wird das Festival am 1. August in der Desi, im Nürnberger Stadtteil Johannis, mit einer Darbietung der Chaotic Strings eröffnet. Auch wenn die Band, genau wie das Festival, jetzt schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, so hat sie doch nichts an ihrer kreativen, humorvollen und unterhaltsamen Darstellung eingebüßt. Zusammen mit der Preview des poetischen Films „Die Fee“ (franz. OmU) verspricht der Abend ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Erlebnis zu werden. Die Katharinenruine eröffnet die Kinosaison am 4. August ebenfalls mit einem Special: Die Stummfilmkomödien „Why worry?“ und „Das Bleichgesicht“ werden live von Yogo Pausch am Schlagzeug und Hildegard Pohl am Klavier begleitet.

Am Marienbergpark werden nicht nur wieder die besten Blockbuster des letzten Jahres, sondern – nach dem Erfolg von 2011 – auch eine Neuauflage des Musikfestivals „Folk im Park“ mit passendem Film veranstaltet. Tagsüber heizen „Other Lives“ (USA), „Ewert & the two Dragons“ (EE), „Dan San“ (BE), „Denis Jones“ (UK) und „The Moonband“ (D) ein, bevor der Tag mit dem Film „The Music Never Stopped“ ausklingt.

Neue und bekannte Spielorte
Zu den Highlights des diesjährigen Festivals gehört auch die „Reaktivierung“ vergangener Spielstätten. Zu den ältesten Klassikern gehört mit Sicherheit das Tretbootkino am Dutzenteich, das auch in diesem Jahr die Zuschauer wieder schaukelnd in die woogenden Weiten des Sees entführen wird. Ebenfalls mobil präsentiert sich wieder das Mobile Kino, wenn die Zuschauer mit der historischen Diesellok der Fränkischen Museumseisenbahn nach Gebersdorf ins Kraftwerk gefahren werden, um dort „Moderne Zeiten“ (mit Charlie Chaplin) oder „Hugo Cabret“ zwischen den Kühltürmen zu genießen. Zusammen mit dem Tiergarten, der in diesem Jahr schon seinen 100.Geburtstag feiert, wird es wieder ein Programm für die ganze Familie mit Zoobesuch und Kino geben. Die Dokumentation „Unser Leben“ und der Spielfilm „Komm wir kaufen einen Zoo“ lädt große wie auch kleine Gäste in den Tiergarten ein.

Zahlreiche Gäste aus der Filmbranche machen das Festival auch heuer wieder zu etwas ganz Besonderem. Besucher An der Bleiche in Erlangen dürfen sich am 9. August bei der Preview von „Wer's glaubt wird selig“ auf den Regisseur Marcus H. Rosenmüller freuen, während im Krafft'schen Hof Veit Helmer zu seinem Film „Baikonur“ und Oliver Rihs zur Festivalpreview der Komödie „Dating Lanzelot“ zu Gast sein werden.

Viele weitere Spielstätten – neue wie alt bekannte – warten darauf, in diesem Sommer entdeckt zu werden und können unter der Homepage des SommerNachtFilmFestivals eingesehen werden:

www.sommernachtfilmfestival.de


Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.