290 Schüler und 40 Lehrer beteiligten sich am Praxistag Schulsanitätsdienst

Praxistag Schulsanitätsdienst in Nürnberg. (Foto: oh/ASB Bayern)

NÜRNBERG (pm/nf) - 290 Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern haben sich in Nürnberg im Bereich Erste Hilfe fortgebildet. Der landesweite Praxistag Schulsanitätsdienst wurde von den fünf großen bayerischen Hilfsorganisationen Bayerisches Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst und Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft ausgetragen. Die bayerischen Hilfsorganisationen qualifizieren und betreuen über 10.000 Schulsanitäter an über 1000 Schulen in Bayern. Als Ehrengäste nahmen unter anderem der CSU-Landtagsabgeordnete Karl Freller sowie Nürnbergs Bürgermeister Klemens Gsell an der Veranstaltung im Nürnberger Sigmund-Schuckert-Gymnasium teil.



Die Schulsanitäter hatten an diesem Tag die Gelegenheit, an unterschiedlichen Workshops teilzunehmen. Es ging dabei unter anderem um das richtige Verhalten bei Vergiftungen, Sportverletzungen, Drogennotfällen oder Wasser- und Eisunfällen. Zudem gab es anschauliche Informationen zur Arbeit von Kriseninterventionsteams und zu den Bereichen Verbandstechniken und Realistische Notfalldarstellung. Auch speziell für die 40 anwesenden Lehrkräfte wurden Workshops angeboten. Insgesamt 50 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.

Weitere Informationen: www.facebook.com/Schulsani.Bayern
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.