5. Medienpreis für privaten Rundfunk in der Metropolregion Nürnberg verliehen

5. Medienpreis für privaten Rundfunk in der Metropolregion Nürnberg verliehen. (Foto: Metropolregion Nürnberg)

HERSBRUCK (pm/nf) - Vor mehr als 150 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien ist in der Dauphin Speed Event Halle in Hersbruck zum 5. Mal der „Medienpreis für privaten Rundfunk in der Metropolregion Nürnberg“ vergeben worden. In seinem Grußwort brachte Landrat Armin Kroder seine Freude zum Ausdruck, dass die Preisverleihung in diesem Jahr im Nürnberger Land stattfindet.

Als Mitglied im Vorstand des Medienverein Region Mittelfranken habe er schon vor längerer Zeit den Wunsch geäußert. Kroder: „Die 5. Medienpreis-Verleihung findet somit sozusagen im Herzen der Metropolregion statt – im einzigen Landkreis, der das Privileg hat, den gleichen Nahmen zu tragen wie die Metropolregion. Ich bin sicher, dass wir mit der Dauphin Speed Event Halle in Hersbruck einen würdigen Veranstaltungsort gefunden haben und freue mich auf einen gelungenen, emotionalen und informativen Abend.“ Der Medienpreis wurde wieder für Radio und für Fernsehen in den drei Kategorien „Tagesaktuelle Produktion“, „Reportage/Feature“ und „Humor“ verliehen. Die nominierten Beiträge wurden auf www.medienpreis-metropolregion.de veröffentlicht. Bis zuletzt war es spannend, wer in diesem Jahre die Preise bekommt. Es wurden Geldpreise in der Gesamthöhe von 14.000 Euro vergeben. Nach Amberg, Bamberg, Coburg, Erlangen, Fürth und Hof gingen je ein Preis, sechs gingen nach Nürnberg. Überreicht wurden die Preise von Dirk von Vopelius, Präsident der IHK Nürnberg für Mittelfranken. In den eingespielten Auschnitten aus den ausgezeichneten Beiträgen bot sich am Abend ein bunter Strauß querbeet durch die ganze Metropolregion.

Aus der gesamten Metropolregion waren 116 Bewerbungen eingegangen - viel Arbeit für die Fachjury bestehend aus Andrea Kuhn (Internationale Filmtage der Menschenrechte), Uwe Schütz (Geschäftsführer Medienverein), Petra Seel (Funkhaus Nürnberg), Utz W. Ulrich (1. Vorsitzender Medienverein), Heike Wolf (Bayerischer Rundfunk), Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender der Metropolregion). „Der Medienpreis ist weiter auf Erfolgskurs“, sagte Uwe Schütz, Geschäftsführer des Medienverein Region Mittelfranken e.V., der den Preis ausgeschrieben und organisiert hat. „Vor allem die Kategorie Humor, die in der Vergangenheit etwas schwächelte, hat qualitativ und quantitativ kräftig zugelegt.“ Mit dem Medienpreis würdigt der Medienverein besonders gelungene Hörfunk- und Fernsehproduktionen, die in der Europäischen Metropolregion Nürnberg produziert und von den privaten Programmanbietern gesendet wurden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.