Acht winzige Malteserwelpen illegal aus Rumänien geschmuggelt!

Illegaler Welpentransport aus Rumänien in Nürnberg gestoppt. Die noch nicht mal vier Wochen alten Malteserbabys sind jetzt im Tierheim Nürnberg. (Foto: Tierheim Nürnberg)
 
Illegaler Welpentransport aus Rumänien in Nürnberg gestoppt. Die noch nicht mal vier Wochen alten Malteserbabys sind jetzt im Tierheim Nürnberg. (Foto: Tierheim Nürnberg)

Video der Kleinen und Bildergalerie im Beitrag!

NÜRNBERG (nf/ots) - Beamte der PI Nürnberg-Mitte stellten am Donnerstag, 12. Oktober 2017, nach einer Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Nürnberg acht Hundewelpen sicher. Außerdem kamen weitere zahlreiche Rechtsverstöße ans Tageslicht. Die noch nicht einmal vier Wochen jungen Welpen wurden aus Rumänien geschmuggelt und befinden sich jetzt im Tierheim Nürnberg. 

Die Streife hielt gegen 12 Uhr am Nürnberger Frauentorgraben einen Kleintransporter aus Osteuropa an. Darin saßen neben Fahrer (33) und Beifahrer (37) vier weitere Personen. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeuges entdeckten die Beamten u.a. zwei Transportkisten, in denen sich jeweils vier Bichon-Malteserwelpen (Länge: ca. 25 cm, Höhe: ca. 15 cm) zusammendrängten. In diesem Alter werden Hundewelpen normalerweise noch zusätzlich zur Festnahrung von der Mutter gesäugt und sind auf die Mutterhündin angewiesen, um sich normal entwickeln zu können! Man mag sich gar nicht vorstellen, wie das/die Muttertier(e) ihr Dasein fristen müssen!

Der Fahrer händigte die vermeintlich dazugehörenden Impfpässe und Tierausweise aus. Diese waren aber, wie sich sehr schnell herausstellte, Komplettfälschungen. Unter anderem war das Alter der Welpen mit drei Monaten angegeben. Es ergab sich im weiteren Verlauf der Verdacht zahlreicher Verstöße nach tierschutzrechtlichen Vorschriften, weshalb beide Beschuldigte vorläufig festgenommen wurden.

Nach Hinzuziehung einer Amtstierärztin des Nürnberger Veterinäramtes attestierte die Medizinerin ein Welpenalter von maximal drei Wochen. Die Tiere selbst waren verwahrlost und mussten in ihren eigenen Exkrementen liegen. Außerdem waren sie von Flöhen und Würmern befallen.

Die acht Hundewelpen kamen nach tierärztlicher Erstversorgung in eine Quarantäneschutzeinrichtung. Dort erfolgt die weitere tiermedizinische Behandlung. Nach Angaben der Tierärztin ist der Gesundheitszustand der Vierbeiner besorgniserregend.

Die weitere Kontrolle der beiden Männer ergab weitere Verstöße (Anm.: die vier im Fond mitfahrenden Personen waren lediglich Fahrgäste und konnten nach abgeschlossener Sachbearbeitung entlassen werden). So erhärtete sich der Verdacht der gewerbsmäßigen Personenbeförderung, obwohl keinerlei Genehmigung vorgewiesen werden konnte. Außerdem waren Teile der Ladung nicht ausreichend gesichert und Aufzeichnungen des Fahrtenschreibers gefälscht.

Bezüglich der meisten tierschutzrechtlichen Verstöße ordnete die Stadt Nürnberg eine Sicherheitsleistung in Höhe von 10.000 Euro an. Da die Beschuldigten diesen Betrag nicht bezahlen konnten, stellte die Polizei den Kleintransporter sicher. Die Beschuldigten wurden nach abgeschlossener Amtsbehandlung wieder entlassen. Gleichwohl dauern die Ermittlungen noch an.

Miriam Bader vom Tierheim Nürnberg berichtet über den Zustand der Welpen: ,,Nach dem gestoppten Transport mit 42 Welpen im Mai, vier Mischlingswelpen im Juli, vier Malteserwelpen und drei Chihuahua Mix Welpen im August und diversen einzelnen „Internetverkaufsopfern“ wurde gestern durch Zufall durch die Polizei mal wieder ein illegaler Welpentransport gestoppt. Acht winzige Malteserbabys ohne Mutter haben die Polizisten vorgefunden. Derzeit sind die Hunde den Umständen entsprechend fit und fressen zum Glück selbstständig. Sehr hungrig und durstig sind die Kleinen bei uns angekommen und haben sich, nach der tierärztlichen Untersuchung erstmal die Bäuche vollgeschlagen. Wieder einmal müssen wir leider davon ausgehen, dass sich der Zustand der Welpen in den nächsten Tagen und Wochen nochmal verschlechtert. Diverse Laboruntersuchungen wurden eingeleitet. Wenn es alle gut überstehen, dürfen die Welpen frühestens im Dezember auf die Suche nach einem neuen Zuhause gehen. Wir werden über den aktuellen Stand informieren. Leider müssen wir wieder mit hohen Tierarztkosten und langem Aufenthalt bei uns rechnen und sind deshalb abermals auf Unterstützung angewiesen. Wir haben deshalb die Spendenhotline wieder aktiviert."

Bitte unterstützen Sie das Tierheim Nürnberg, das erneut die Rettung der Welpen auf sich genommen hat!

Spendenhotline: 0900 111 0 116
(5€ pro Anruf für das Tierheim, nur aus dem deutschen Festnetz)

Charity-SMS: Kennwort „TIERHEIM“ an die 81190
(5€ pro SMS für das Tierheim)

Oder natürlich auch per Überweisung: IBAN DE 98 7605 0101 0005 8976 16; BIC SSKN DE77 XXX
Stichwort „Malteserwelpen“ TIERSCHUTZVEREIN NÜRNBERG-FÜRTH UND UMGEBUNG e.V.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.