Aktion Rückenwirbel in Zirndorf

Sabine Welsch (Aktion Rückenwirbel), Landrat Matthias Dießl, Lisa-Maria Muß (geobra Brandstätter), Physiotherapeutin Susanne Galster und Zirndorfs Erster Bürgermeister Thomas Zwingel (v.l.n.r.) demonstrierten den Schülern verschiedene Übungen. Foto: oh

... damit sich die Schüler nicht "krumm" machen

FÜRTH-Land (web) - Die Volkskrankheit Rü?ckenschmerzen betrifft auch immer mehr Kinder und Jugendliche. Der Verein Aktion Rü?ckenwirbel will bundesweit Grundschulkindern die tägliche Rü?ckenprävention nachhaltig zu vermitteln.
 
Jüngst machte die Aktion auch Station an der Grundschule 1 in Zirndorf, wo speziell geschulte Bewegungsfachkräfte mit Unterstützung von Landrat Matthias Dießl und Zirndorfs Erstem Bürgermeister Thomas Zwingel die Aufklärungsaktionen in den Schulklassen durchführten. Die Aktion finanziert sich ü?ber Spenden und ist fü?r die Schulen kostenfrei, die Firma geobra Brandstätter ermöglichte nun rund 1000 Grundschülern in Stadt und Landkreis Fürth die Teilnahme an der Präventionsaktion.

Gerade bei jungen Menschen nehmen nach aktuellen Studien Rückenbeschwerden immer mehr zu. Umso wichtiger, so Landrat Dießl, ist es, dieser Entwicklung wirksam entgegenzutreten und insbesondere im Bereich der Prävention aktiv zu werden. In jeweils 20-minütigen Schulungen pro Klasse lernten die Zirndorfer Grundschüler viel über ihre Rückenwirbel und wurden zugleich motiviert, täglich mit vier ebenso einfachen wie effektiven Grundbewegungen ihre Wirbelsäule fit und gesund zu halten. Auch die Lehrkräfte wurden über die Wirkungsweisen der Übungen informiert und praxisnah trainiert – die Rückenprävention soll so in den täglichen Unterricht integriert werden.

Die Aktion Rückenwirbel gibt es seit 2008 in Bayern, sie wird aktuell in 35 Landkreisen durchgeführt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.