Altstadtrennen mit vielen Stars

14. September , "Rund um die Nürnberger Altstadt" - Start vor dem Opernhaus

Wenn am Sonntag, 14. September, der Sieger des 18. Profirennens "Rund um die Nürnberger Altstadt" ermittelt wird, dürfte ein Fahrer seinem Namen als einer der schnellsten deutschen Sprinter alle Ehre machen wollen. Mit dem Hürther André Greipel aus dem US-amerikanischen Pro- Tour-Rennstall Columbia startet der Etappensieger der laufenden Deutschland-Tour vor dem Nürnberger Opernhaus.


Andre Greipel vom T-Mobile Team hat die Nase vorn - auch beim Altstadtrenen in Nürnberg? Foto: ddp


Gleichzeitig wollen die Organisatoren um Jürgen Thielemann vom SportService der Stadt Nürnberg weitere deutsche Top-Fahrer in die Metropolregion locken. "Wir freuen uns über die Zusage junger deutscher Fahrer mit Zukunft", so Veranstalter Jürgen Thielemann. "Der enge Terminkalender im Olympiajahr macht die Verpflichtung namhafter Fahrer nicht einfacher. Christian Knees und André Greipel sind hoffnungsvolle Fahrer, die mit Sicherheit noch von sich reden machen werden."

Nach der Startzusage des Tour de France-Dritten Bernhard Kohl vom ProTour-Rennstall Gerolsteiner konnte Peter Bohmann am Rande der Deutschland-Tour weitere namhafte Fahrer verpflichten. So gaben mit Robert Förster, Sebastian Siedler und Olaf Pollack drei spurtstarke Fahrer dem Nürnberger Rennleiter ihre Startzusage. Der Leipziger Förster, der seine Profikarriere beim Männerteam Nürnberger Versicherung begann, trifft an seiner alten Wirkungsstätte auf die ehemaligen Sieger Olaf Pollack und Sebastian Siedler. Volksbank-Profi Pollack gewann im Jahr 2001 im Gerolsteiner- Trikot vor dem damaligen TMobile- Profi Erik Zabel, der heuer die Spanien-Rundfahrt bestreitet. Sebastian Siedler, Gewinner des Jahres 2004, kommt mit der niederländischen Skil-Shimano- Equipe und hofft wie seine Sprinterkollegen Ciolek, Förster und Pollack auf ein Spurtfinale auf dem Altstadtring.

Das zu verhindern versuchen seit Jahren mit zum Teil großen Erfolg die tempofesten Fahrer im Peloton. So auch Ronny Scholz, der dritte ehemalige Sieger im Fahrerfeld. Der Gerolsteiner-Profi düpierte im Jahr 2005 die Garde der Sprinter und brachte vier Runden vor dem Ende einen beherzten Angriffsversuch über die Ziellinie. Auf Angriff wird auch der ProTour-Rennstall Milram eingestellt sein. Die Dortmunder Mannschaft startet mit Christian Knees an der Spitze.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.