,,Am Ende geht man nackt": Schon neugierig auf den Franken-Tatort 3?

Andreas Leopold Schadt spielt den Kommissar Sebastian Fleischer - auch im Franken-Tatort 3. (Foto: Nicole Fuchsbauer)
Premiere von ,,Am Ende geht man nackt" und Empfang in der Brose Arena – Sendetermin: Das Erste, am kommenden Sonntag, 9. April 2017, 20.15 Uhr


REGION (nf) - Die Franken-Tatort Fans sind sicher schon gespannt wie ein Flitzebogen. Vor der Ausstrahlung war bei Premiere und Empfang des Bayerischen Rundfunks in der Brose Arena mit ,,Am Ende geht man nackt" - so der Titel des Franken-Tatort 3 - das neueste Werk (zum Großteil in Bamberg gedreht) zu sehen. Zahlreiche Gäste aus Kultur, Wirtschaft und Politik besuchten die Preview, um beim ,,ersten Mal" dabei zu sein. Unter den Gästen von BR-Intendant Ulrich Wilhelm auch Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke und Wilhelm Wenning, bis 2016 Regierungspräsident des Regierungsbezirks Oberfranken.


Nach der Premiere von ,,Am Ende geht man nackt" (Regisseur Markus Imboden, Schweiz) war es erst mucksmäuschenstill - dann großer Applaus des Publikums. Wie fanden die Gäste den dritten Franken-Tatort? Wird natürlich noch nicht verraten, aber im MarktSpiegel-Bericht über die Dreharbeiten kann man schon mal in die Story eintauchen. Den Beitrag finden Sie hier
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.