American Dreams beim Nürnberger Opernball 2014

Moderator Jan Hofer, Schirmherr und Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, Staatsintendant Peter Theiler und Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle eröffnen den 13. Nürnberger Opernball. Fotos: bayernpress.de, Verena Dreier, John R. Braun, Uwe Müller

Nürnberg (vs/mue) - Rund 1.900 Gäste hatten Samstag Abend den Weg ins Opernhaus gefunden, um im festlichen Ambiente die 13. Auflage des Opernballs zu feiern.


In diesem Jahr konnte „Mr. Tagesschau“, Jan Hofer, als Moderator gewonnen werden. Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kultur, hat als Schirmherr zusammen mit Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und dem Staatsintendanten des Nürnberger Opernhauses, Peter Theiler, um 20 Uhr den Ball offiziell eröffnet – und die Gäste waren beeindruckt von der exzellenten Qualität des musikalischen Programms. Nostalgische Broadway-Träume boten Auszüge aus dem Musical „42nd Street“ von Harry Warren. Unter der musikalischen Leitung von Guido Johannes Rumstadt überzeugten die Staatsphilharmonie Nürnberg mit Musical-Darsteller Gaines Hall und der Sopranistin Leah Gordon.

Ein Höhepunkt ist auch der Auftritt der diesjährigen Debütantinnen und Debütanten gewesen. Im Anschluss daran fiel im Großen Ballsaal der Startschuss „Alles Walzer!“ – unter den Klängen der „Original Wiener Strauss Capelle“ im Wechsel mit der „Chris Genteman Group“ waren der Tanzleidenschaft keine Grenzen gesetzt.

Er hat alle Erwartungen übertroffen und Begeisterungsstürme hervorgerufen: Erwin Schrott, Stargast des Abends und einer der erfolgreichsten Opernsänger unserer Tage brachte mit Ausschnitten aus seinem Tango-Programm „Rojotango“ den Großen Ballsaal zum Kochen. Der attraktive Bariton aus Uruguay stellte eindrucksvoll unter Beweis, wie südamerikanische Lebensfreude und Leidenschaft zelebriert werden können.

Auch in diesem Jahr wurde die beliebte Mitternachtszeitung exklusiv vom MarktSpiegel während des Veranstaltungsabends vor Ort erstellt und pünktlich unter den Ballgästen verteilt. Ebenso wie der MarktSpiegel selbst präsentiert auch sie sich in einem neuen und frischen Layout, während der Inhalt seinem Erfolgsgeheimnis treu geblieben ist: Viele Bilder prominenter Gäste, die auch bereits im Internet unter www.marktspiegel.de exklusiv eingestellt worden sind, laden zum Betrachten und Wiedererkennen ein.

Traditionell konnten auch heuer wieder Tombola-Lose für den guten Zweck erworben werden; der Erlös ist für die prominente Aktion „Sternstunden“ bestimmt. Auch die Einnahmen aus dem „Putting Green“ gehen an die Sternstunden.

Einen weiteren Höhepunkt bildete die Quadrille von und mit dem TanzZentrum Krebs, und natürlich ging im Anschluss das Feiern weiter: Neben Walzerklängen im Großen Ballsaal spielten im Gluck-Saal „Smokestack Lightnin“ im Wechsel mit „The Ballroomshakers“. Außerdem lud die Diskothek „Mach 1 – The House of Sound“ zum Abtanzen ein.

Für die kulinarischen Köstlichkeiten waren in bewährter Weise René Lehrieder und sein Team verantwortlich, zum Ausschank kamen unter anderem auch die beliebten Bierspezialitäten der Tucher Brauerei.


Sehen Sie hier das Video zum Nürnberger Opernball 2014:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.