Auf den Spuren der Kelten

In Landersdorf kann man auf lebendige Art in die Geschichte eintauchen. Foto: oh

Geschichte wird in Landersdorf wieder lebendig

LANDERSDORF – Am Sonntag, 16. September, können Jung und Alt beim Keltenfest von 10.00 bis 18.00 Uhr im Lebendigen Geschichtsdorf Landersdorf, bei Thalmässing im Naturpark Altmühltal gelegen, in das Leben unserer Vorfahren eintauchen.

Hier wird in einem Töpferofen im Grubenbrand Irdenware nach keltischem Vorbild gebrannt, keltischer Schmuck hergestellt oder Wolle zu Garn gesponnen. Ebenfalls präsentieren sich originalgetreue Nachbauten der Behausungen unserer Vorfahren, es wächst Getreide, mit dem bereits in der Eisenzeit gekocht wurde, und es grasen Nutztiere, die schon den Kelten als Milch- und Fleischlieferanten gedient haben. Während die erwachsenen Gäste das keltische Leben eher anhand von interessanten Infotafeln und den originalgetreuen Nachbauten eines Kelten-, eines Steinzeit- und (neu!) auch eines Bajuwarenhauses nachempfinden können, haben Kinder die Möglichkeit, selbst zu einem kleinen Kelten zu werden: Sie können das Handwerk früherer Tage selbst ausprobieren, einen eigenen Lederanhänger basteln, ein Lederarmbändchen verzieren oder nach historischem Vorbild töpfern.

Das Geschichtsdorf ist während des Keltenfestes auch zu Fuß erreichbar: Kreisheimatpflegerin Eva Schultheiß führt vom Waizenhofener Espan auf dem Archäologischen Wanderweg zum Geschichtsdorf Landersdorf. Treffpunkt der kostenlosen, knapp zweistündigen Führung ist um 14.00 Uhr auf dem Parkplatz am Waizenhofener Espan.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.