Auf Sparflamme: Deutenbach geht ab 1. Quartal 2015 wieder auf D1-Empfang

STEIN (pm/nf) - – Mit einem Minimalempfang im Mobilfunkbereich der Deutschen Telekom müssen sich seit längerer Zeit die Bürger aus dem Steiner Ortsteil Deutenbach zufrieden geben. Teilweise war und ist überhaupt kein Empfang möglich. Trotz Mobilfunkverträgen mit der Deutschen Telekom war Deutenbach total unversorgt und eine Lösung war nicht in Sicht. Der Grund: Ein Sendemast der Deutschen Telekom wurde vom Eigentümer eines Wohnhauses im OT Deutenbach zum 30.11.2011 gekündigt.

Seitdem war fast „Funkstille“ oder eine totale Unterversorgung. Die Bürgerinnen und Bürger gingen auf die Barrikaden und beschwerten sich nach längerem Warten auf eine bessere Mobilfunkversorgung bei Steins Ersten Bürgermeister Kurt Krömer. Dieser griff die Problematik schnell auf und wandte sich in einem Schreiben am 16. Mai 2014 an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom und forderte zur Lösung des Problems auf. Nun kam, datiert in einem Schreiben vom 2. Juni 2014, von der Deutschen Telekom Technik GmbH aus Bonn, die Antwort.
In dem Schreiben an den Ersten Bürgermeister heißt es: ,,Wie bereits von Ihnen erwähnt, mussten wir im November 2011 durch Kündigung unseren Mobilfunkmasten in Deutenbach zurückbauen. Selbstverständlich sind wir in solchen Fällen als Telekom bereits im Vorfeld bemüht schnellstmöglich einen Ersatzstandort zu finden. Trotz Ihrer Unterstützung, gestaltete sich die Standortakquise für diesen Bereich jedoch als sehr schwierig und langwierig. Die Netzscheidung für den Aufbau eines neuen Standortes unterliegt mehreren Gesichtspunkten, unter anderem der Freigabe durch die Eigentümer der Gebäude, der Höhe des Geländeniveaus oder der Eignung für die bestehende Netzstruktur, allerdings vorrangig der Sicherstellung der bestmöglichen Versorgung eines Gebietes. Aus diesen Gründen mussten wir uns bisher leider gegen einige Ihrer Vorschläge aussprechen“, so der Leiter der Technischen Planung Michael Keller.
Michael Keller an Kurt Krömer weiter: ,,Allerdings freue ich mich heute, Ihnen mitteilen zu können, dass wir uns mittlerweile auf eine Mitnutzung des von Ihnen beschriebenen Vodafone Antennenträgers einigen konnten. Unsere Fachexperten befinden sich aktuell dazu in der Feinabstimmung mit Vodafone. Nach unseren derzeitigen Kenntnissen wird der Mobilfunkmast zum Ende dieses Jahres verfügbar sein. Sobald wir die entsprechende Freigabe erhalten, werden wir parallel den Aufbau der Mobilfunkdienste GSM, UMTS und LTE für das D1 Netz konkret beauftragen, so dass wir aktuell davon ausgehen, dass im ersten Quartal 2015 die Telekom Mobilfunkversorgung wieder in gewohnter Form zur Verfügung steht."
Kurt Krömer: „Zu hoffen ist nun, dass die Telekom die Unterversorgung schnellst möglichst beendet und den Ortsteil Deutenbach, der neben dem Kernort Stein den zweitgrößten Ortsteil darstellt und in dem über 5.000 der Steiner Bürger leben, flächendeckend versorgt und ihren Kunden die vertraglich zugesicherte Mobilfunkversorgung zur Verfügung stellt.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.