Ausbau der A6 startet im März 2015: 62 Millionen Euro Gesamtkosten

Zur Person: Martin Burkert, SPD, ist Vorsitzender des Ausschusses des Deutschen Bundestages für Verkehr und digitale Infrastruktur. Auf dem Bild beim Empfang der EU-Kommissarin für Verkehr, Violeta Bulc, vor wenigen Tagen im Ausschuss. (Foto: Deutscher Bundestag/Achim Melde)
NÜRNBERG (pm/nf) - Der Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, Martin Burkert, MdB, begrüßt den nun feststehenden Beginn des sechsstreifigen Ausbaus der A 6 zwischen den Autobahnkreuzen „Nürnberg Süd“ und „Nürnberg-Ost“.

„Ich freue mich, dass in der Vorosterwoche diesen Jahres der Ausbau der A6 bei Nürnberg starten kann. Das ist eine sehr gute Nachricht für die Nürnbergerinnen und Nürnberger - besonders für den Stadtteil Moorenbrunn“, erklärt der SPD-Verkehrspolitiker. Ab März 2015 wird zwischen den beiden Autobahnkreuzen „Nürnberg-Süd“ und „Nürnberg-Ost“ die Autobahn A 6 auf einer Länge von 5,7 Kilometern sechsstreifig ausgebaut. Teil der kompletten Baumaßnahme sind auch vier Unterführungen, eine Überführung sowie die Erneuerung der Entwässerungsvorrichtungen (u.a. Regenrückhalte- und Absetzbecken). Zudem wird auf einer Länge von 1,63 Kilometern ein bis zu 10 Meter hoher Lärmschutz realisiert.
Weiter erklärt Martin Burkert: „Insgesamt belaufen sich die Gesamtkosten für die entsprechenden Baumaßnahmen auf 62 Millionen Euro. Die finanziellen Mittel sind im Rahmen der zugehörigen Baumaßnahmen gut, sinnvoll und nachhaltig angelegt.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.