Ausgefallene Kunstobjekte

Zwei Tage Kunsthandwerkermarkt in Forchheim

FORCHHEIM Es wird bunt rund um die Kaiserpfalz. Am Samstag, 31. Mai und Sonntag, 1. Juni, geben sich Künstler aus ganz Deutschland beim 13. Forchheimer Kunsthandwerkermarkt ein Stelldichein.



Kunterbunt und vielfältig präsentiert sich der Kunsthandwerkermarkt. Foto: oh


"Ausgefallen und ausgezeichnet" lautet dabei das diesjährige Motto. Und so finden sich "wohl nirgendwo so ausgefallene Objekte und qualitativ hochwertige Arbeiten konzentriert an einem Ort", erklären die Organisatoren. Eine Mischung, die den Forchheimer Kunsthandwerkermarkt bis weit über die Grenzen der Region bekannt gemacht hat.

Hunderte von Bewerbungen gingen heuer bei der Leiterin des Pfalzmuseums Forchheim, Susanne Fischer, ein. Und die Messlatte hängt hoch. "Wir legen Wert auf Qualität und Professionalität und dass die Aussteller aus Nah und Fern zueinander passen", betont Fischer. Das Angebot reicht von Glaskunst über Flechtwerk, Porzellanunikate bis hin zu Elfenbeinschmuck. Ungewöhnliche Schmuckstücke aus Edelmetall Filz oder Holz, handgewebte Taschen im einmaligen Design werden ebenso ihr Publikum finden wie Skulpturen aus Eisen oder Glas. Da parallel im Pfalzmuseum eine Sonderausstellung der Keramikkünstlerin Lotte Reimers zu sehen ist, wird sich als Schwerpunktthema auch vieles um die Keramikkunst drehen. Neben den "Lokalmatadoren" Harry Kramer, Sonja Büttner und Ursula Bongartz werden auch Kunsthandwerker aus der Metropolregion Nürnberg ihre Werke vorstellen, wie zum Beispiel Peter Kahlen (Glaskunstobjekte) aus Lauf oder Silke Erdtmann (Unikatschmuck).

Als zusätzliches Highlight findet in diesem Jahr auch eine "Tourismusbörse der Metropolregion Nürnberg" auf dem Rathausplatz statt, wo verschiedene Naherholungs- und Freizeitangebote vorgestellt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.