Ausgezeichnete Jungunternehmer

Die Sieger nahmen bei der Preisverleihung die jeweiligen Siegerschecks entgegen. (Foto: oh)

NÜRNBERG (pm/nf) - Die Schü̈lerfirma „Steller-Solar-Aktiengesellschaft“ des Georg-Wilhelm-Steller Gymnasiums Bad Windsheim holte sich mit ihrer ökologisch - nachhaltigen Geschäftsidee den Siegerplatz beim Bundes-Schülerfirmen-Contest 2013. Die Schülerfirma betreibt eine eigene 4,5kWp Photovoltaik-Anlage auf dem Schuldach und produziert seit 2002 ökologischnachhaltigen Strom.

Die Aktiengesellschaft besteht aus 15 engagierten Schü̈lern, die sich in Vorstand, Aufsichtsrat und Stiftungsrat organisieren und zu deren Zielsetzungen es gehört, den Strom ertragreich zu vermarkten und wirtschaftliche sowie rechtliche Sachverhalte im Unterricht am Beispiel der eigenen AG zu veranschaulichen. Damit setzte sich die Schü̈lerfirma gegen 255 Mitbewerber aus ganz Deutschland durch und ü̈berzeugte die Jury in den drei ausschlaggebenden Kriterien Onlinepräsentation, Neuheit der Geschäftsidee und Professionalität. Bei der Preisverleihung im Bundesministerium fü̈r Wirtschaft und Technologie nahmen die Mitarbeiter der Schü̈lerfirma den Siegerscheck in Höhe von 2000 Euro entgegen. Michael Oschmann, Initiator des Contests und Dr. Matthias Wittstock vom Referat Unternehmensgründung im BMWi ü̈berreichten den Preis.
Den zweiten Platz belegte die Schü̈lerfirma „VesperTilio“ der Integrierten Gesamtschule Morbach aus Rheinland-Pfalz mit einem Reisefü̈hrer fü̈r Kinder. Die Hauptrolle spielt eine Fledermaus (lat. Vespertilio), die auf 72 Seiten jungen Lesern die schönsten Sehenswü̈rdigkeiten des Hunsrücks näherbringt. Der Kinderreisefü̈hrer, der bereits im Handel erscheint, kann außerdem individuell gestaltet werden. Dafü̈r liegen jedem Exemplar Buntstifte und Sticker bei.
Die „Schü̈lerschmiede“ aus Aalen, Baden-Wü̈rttemberg, stellt eigene Produkte her und verkauft sie auf Wochenmärkten in der Region. Mit ihrer Geschäftsidee erreichten sie beim Bundes-Schülerfirmen-Contest Platz drei. Das Warenangebot reicht von Filzartikel ü̈ber Holzschmuck bis hin zu Marmelade. Entsprechend der Jahreszeit passen die Jungunternehmer ihr Sortiment an. Die gemeinsame Bewältigung von Produktion, Preiskalkulation, Ein- und Verkauf sowie Marketing stärken nicht nur die Teamarbeit sondern bereiten die Schü̈ler auch auf die Arbeitswelt vor.
Neben der Übergabe der Preise und Präsentation der einzelnen Schü̈lerfirmen gaben die Jungunternehmer und Grü̈nder Benjamin Wü̈stenhagen von meinunterricht.de und Leonard Quack von gutscheinpony.de sowie Florian Rabe, Pressesprecher von MeinFernbus.de, wertvolle Einblicke rund um das Thema Unternehmensgrü̈ndung und Selbständigkeit. Anschließend hatten Schü̈ler und Lehrer Gelegenheit, sich mit Gästen und Vertretern aus Wirtschaft und Politik auszutauschen.
Mit dem Bundes-Schü̈lerfirmen-Contest möchte Mü̈ller Medien junge Menschen motivieren, sich schon während der Schulzeit unternehmerisches Denken und Handeln anzueignen und Begeisterung fü̈r die Themen Selbständigkeit und Unternehmertum wecken.

Hintergrund:

Der Bundes-Schülerfirmen-Contest ist ein Onlinewettbewerb für alle reellen Schülerfirmen in Deutschland, ungeachtet, welcher Schulart sie angehören. In Schülerfirmen erfahren junge Menschen wirtschaftliche
Grundkenntnisse in Theorie und Praxis, sie erwerben Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit. Der Bundes-Schülerfirmen-Contest möchte den deutschen Unternehmernachwuchs fördern und
Jugendliche darin unterstützen, sich bereits während der Schulzeit unternehmerisch zu betätigen. Das Projekt wurde 2010 von der Unternehmensfamilie Müller Medien ins Leben gerufen.

www.bundes-schuelerfirmen-contest.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.