Ausstellungseröffnung "Notre Combat"

Künstlerischer Umgang mit Hitler-Buch

NÜRNBERG - Im Jahr 2015 laufen die Urheberrechte an Adolf Hitlers Buch „Mein Kampf“ aus. Anlässlich der Diskussion, wie ab 2016 damit umgegangen werden soll, zeigt das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände die Sonderausstellung „Notre Combat – Unser Kampf".

Die Eröffnung fand in Anwesenheit von Staatsminister Dr. Markus Söder und Linda Ellia statt – die französische Künstlerin hatte in einem weltumspannenden Kunstprojekt über sechshundert Menschen aufgefordert, sich mit einer französischen Ausgabe von Adolf Hitlers Buch "Mein Kampf" auseinanderzusetzen und eine Seite des Werks künstlerisch zu gestalten, zu kommentieren oder zu verfremden. Die Pariser Künstlerin, die selbst aus einer sephardischen jüdischen Familie stammt und im Alter von acht Jahren vor dem Antisemitismus in Tunis floh, wollte sich mit dieser Aktion den Gräueln des Nationalsozialismus stellen. Sie möchte mit ihrem Projekt ein Stück Erinnerungsarbeit leisten und zeigt gleichzeitig, dass die Erinnerung an jene Zeit inzwischen global geworden ist.

Das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände zeigt die Ausstellung in Kooperation mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit bis zum 30. September 2012. Öffentliche Führungen durch die Ausstellung finden am 29. Juli, 26. August und 23. September jeweils um 15.00 Uhr statt. Für Schulklassen und Gruppen wird zur Ausstellung ein separates Programm angeboten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.