Auuuuuuufffstiiiiiiiiiieeg!!!! - Fürth steht Kopf


FÜRTH (web) - Hurraaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhh!!! - das Kleeblatt ist in derErsten Fußball-Bundesliga.

Der Jubel kannte am Montagabend keine Grenzen. Nachdem die SpVgg Greuther Fürth bereits am Freitag den FC St. Pauli mit 2:1 Toren besiegte, gab es nun Schützenhilfe von Dynamo Dresden. Die Sachsen behielten im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf die Oberhand und ebneten den Fürthern frühzeitig den Sprung ins Fußball-Oberhaus.
Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens liegt drei Spieltage vor Saisonende neun Punkte vor dem derzeit Drittplatzierten, SC Paderborn, und ist durch das wesentlich bessere Torverhältnis schier uneinholbar.
Nachdem Schlusspfiff in Dresden hallte ein einziger Jubelschrei durch die gesamte Kleeblattstadt  - die Stadt stand regelrecht Kopf. Kein Wunder. Viel zu lange mussten die Fans auf diesen historischen Moment warten, etliche Male war die Spielvereinigung nur knapp am ersehnten Aufstieg in die Erste Liga gescheitert. Doch in diesem Jahr war von Beginn an alles anders.
Der Verein, der Trainer, die Spieler und auch die Fans hatten den Aufstieg fest ins Visier genommen. Mit Leidenschaft, Herzblut und attraktiven Offensivfußball spielten sich die Fürther nicht nur in die Herzen ihrer stetig wachsenden Anhängerschar, sondern auch an die Tabellenspitze der Zweiten Liga. Am Ende nun ernten alle zusammen den großen historischen Erfolg. Erstmals in  der Vereinsgeschichte spielt die SpVgg Greuther Fürth in der Ersten Fußball-Bundesliga.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.