Badeverbot im Birkensee

NÜRNBERGER LAND (pm/lra/nf) – Das Baden im Birkensee im Nürnberger Land ist ab sofort verboten. Nachdem auf einen erhöhten Wert von perfluorierten Tensiden (PFT) hingewiesen wurde, hat das Landratsamt vorsorglich ein Badeverbot erlassen. Auch auf den Verzehrt von im Birkensee gefangenen Fischen sollte vorerst verzichtet werden.

PFT werden in zahlreichen Industrie- und Konsumprodukten verwendet. Sie sind inzwischen in Böden und Gewässern flächendeckend im ganzen Land nachweisbar. Solange sich die Konzentration im zweistelligen Mikro- Bereich bewegt, ist sie nicht akut gesundheitsgefährdend, aber trotzdem nicht zu verharmlosen.

Das Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ermittelte 2014 für den Birkensee einen PFT-Wert mit nur einem Drittel des duldbaren Leitwertes für Badegewässer. Da sich unter anderem das Staatliche Gesundheitsamt am Landratsamt um die Gesundheit der Bevölkerung sorgt, ist das aktuelle Badeverbot eine Vorsorgemaßnahme bis eine erneute Wasseranalyse gemacht und ausgewertet ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.