Bambus im Botanischen Garten

Gerne kommt das an Pflanzen interessierte Publikum in den Botanischen Garten. Foto: Kötter

Vortrag in der langen Nacht am 21. September

Erlangen - Am Freitag, 21. September, bleibt der Botanische Garten in der Loschgestraße 3 bis 21.30 Uhr für die Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Im Rahmenprogramm der Ausstellung „Ein Lied für den Bambus“ lädt Prof. Dr. Monika Gänßbauer vom Lehrstuhl für Sinologie ab 20.00 Uhr zum Philosophieren über das Riesengras ein. Eine erste herbstliche Stimmung taucht den Garten in weiches Licht – ein Farbspiel mit dem frischen Grün der Bambusblätter. Bei starkem Wind zeigt der Bambus auch im Botanischen Garten gut, aus welchem Grund er als Sinnbild für Elastizität und Ausdauer gilt. Mit seinen schlanken Halmen weicht er dem Wind aus und richtet sich wieder auf, wenn sich das Wetter beruhigt hat. In Japan nennt man diese Eigenschaft noch heute die „Bambusmentalität“: Kompromisse schließen, nachgeben und schließlich doch ungebrochen aus allen Anfechtungen hervorgehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.