Bei Medienkompetenz ganz vorne dabei

Monika Götz und Stefan Herbst freuen sich über die von Bernd Sibler (l.) überreichte Auszeichnung. Foto: froggypress

Zwei Fürther Schulen ausgezeichnet

FÜRTH - 30 bayerische Schulen aller Schularten erhielten im Rahmen eines Festaktes aus der Hand von Kultusstaatssekretär Bernd Sibler das Prädikat „Referenzschule für Medienbildung“. Darunter auch die Mittelschule Schwabacher Straße und die Leopold-Ullstein Realschule aus Fürth.

In den vergangenen zwei Schuljahren hatten sich die ausgezeichneten Einrichtungen zielgerichtet mit dem Thema Medienbildung auseinandergesetzt und ein überzeugendes, schulinternes Konzept ausgearbeitet. „Die Schulen haben auf den Gebieten der Medienerziehung und Mediendidaktik Herausragendes geleistet“, betonte Kultusstaatssekretär Bernd Sibler. „Ihre Arbeit ist ein wichtiger Beitrag auf dem Weg zu einer umfassenden Medienkompetenz an Bayerns Schulen“. Die neuen „Referenzschulen für Medienbildung“ sind die ersten von derzeit 90 Schulen, die nach einem Bewerbungsprozess an dem medienpädagogischen Projekt teilgenommen und nun nach zwei Jahren den Status einer Referenzschule verliehen bekommen haben. Um das Prädikat zu erhalten, erarbeiten die Projektschulen über zwei Jahre einen Medienentwicklungsplan, der passgenau auf die jeweilige Schule und Jahrgangsstufe abgestimmt ist, und setzen diesen um. Dazu gehört ein fächerübergreifender Medien- und Methodenlehrplan, in dem beispielsweise beschrieben wird, in welcher Jahrgangsstufe sich die Schülerinnen und Schüler mit Methoden der Internetrecherche auseinandersetzen. Auch ein schulisches Ausstattungskonzept sowie ein Fortbildungsplan werden von den beteiligten Lehrkräften erstellt.

Auch Bürgermeister Markus Braun freute sich über die Auszeichnung für gleich zwei Fürther Schulen und wertete dies als Lohn für die bisherige Arbeit. Schon seit mehr als zehn Jahren, so Stefan Herbst, Beratungsdirektor für Informationstechnik an den Fürther Grund- und Hauptschulen, werden bereits Medienkonzepte erarbeitet und erprobt. Die dabei gewonnenen Erfahrungen werden auch an andere Schulen weitergegeben. Die modernen Medien wie Computer, Internet und interaktive Tafeln seien bereits seit Langem fester Bestandteil des Unterrichtsalltages, erklärten Mathilde Eichhammer, Rektorin der Leopold-Ullstein-Realschule, und Monika Götz, Leiterin der Grund- und Mittelschule Schwabacher Straße erklären. Doch nicht nur die Schüler, auch die Lehrkräfte müssen immer wieder geschult werden, um bei der rasanten Entwicklung der Medien mithalten zu können.








Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.