Bessere Nahversorgung in Kornburg

Folgen der ,,Schlecker"-Pleite

NÜRNBERG (pm/nf) - Mit der Vorlage der Rahmenplanung zur Gebietsentwicklung von Kornburg-West im Stadtplanungsausschuss am Donnerstag, 27. März 2014, werden auch die planerischen Voraussetzungen für einen neuen Einzelhandelsstandort in Kornburg-West geschaffen.

„Damit wird der Rahmen gesetzt für die künftige Entwicklung und die nächsten planerischen Schritte zur Entwicklung von Kornburg-West,“ sagt Bau- und Planungsreferent Wolfgang Baumann. „Dabei ist natürlich die verbesserte Nahversorgung der Bevölkerung ein wesentliches Ziel.“ Die jetzt vorliegende Rahmenplanung des Baureferats formuliert darüber hinaus neben dem Nutzungs- auch ein Grünkonzept sowie Grundzüge der verkehrlichen Erschließung.
Baureferat und Wirtschaftsreferat arbeiten gemeinsam mit hoher Priorität an der Verbesserung der Nahversorgungssituation in Kornburg, wo nach der Schließung der Schlecker-Filiale im November 2011 die Nahversorgungslücke deutlich zu Tage getreten war. Ziel des Wirtschaftsreferats ist, die Ansiedlung eines neuen Nahversorgungsmarkts in ausreichender Größe westlich der Seckendorfstraße zu ermöglichen.

Hierzu sagt Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas: „Wir wollen die Nahversorgungssituation in Kornburg verbessern, indem dort ein neuer Nahversorger angesiedelt werden soll. Die nun vorgelegte Rahmenplanung ist ein wichtiger Schritt hierfür. Auf ihrer Basis können von Projektentwicklern und Handelsunternehmen konkrete Gespräche mit den Grundstückseigentümern geführt werden. Die Wirtschaftsförderung Nürnberg wird diesen Prozess intensiv begleiten. Wir werden darauf achten, dass ein neuer Nahversorger gezielt die Nahversorgungslücke in Kornburg ausfüllt, aber nicht die bestehenden Lebensmittel-Einzelhandelsgeschäfte, wie Bäckereien und Metzgereien, verdrängt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.