Bis Dezember fahren die 4er und die 6er ab Plärrer nicht mehr

Die Generalsanierung der Hallertorbrücke geht in die nächste Phase. Parallel dazu erneuert die VAG Gleise und Weichen auf dem nördlichen Ast der Straßenbahnlinien 4 und 6. (Foto: VAG/Uwe Kumschier)
 
Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 nach Am Wegfeld: Sind die Gleise montiert, werden die Schwellen auch gleich einbetoniert. (Foto: VAG/Claus Felix)
VAG investiert 4,6 Millionen Euro ins Straßenbahnnetz

NÜRNBERG (nf/pm) - Ab 4. April 2016 geht es los, mit einer ganzen Reihe von Baumaßnahmen im Straßenbahnnetz, die auch mit Blick auf das Alter der Anlagen notwendig sind. Verbunden sind diese mit der Generalsanierung der Hallertorbrücke durch die Stadt Nürnberg sowie die Anbindung der Neubautrasse für die Straßenbahnlinie 4 von Thon zum neuen Endhalt Am Wegfeld.

Bis voraussichtlich 10. Dezember 2016 wird daher der Betrieb der Straßenbahnlinien 4 und 6 ab Plärrer bis Thon beziehungsweise Westfriedhof eingestellt, Fahrgäste können alternativ auf Busse und U-Bahnen ausweichen. Insgesamt erneuert die VAG 2016 knapp 1.400 Meter Gleis und zwei Weichen. Los geht es im Juli in der Bucher Straße, zwischen den Haltestellen Tiergärtnertor und Friedrich-Ebert-Platz der Straßenbahnlinie 4. Dort werden bis September rund 730 Meter Gleis und zwei Weichen erneuert.

Anschließend tauscht die VAG bis Ende Oktober 220 Meter Gleis auf der Hallertorbrücke aus. Die restlichen 440 Meter, die erneuert werden, liegen zwischen den Haltestellen Bucher Straße / Nordring und Thon, dem bisherigen Endhalt der Straßenbahnlinie 4. Sie werden ebenfalls altersbedingt ausge-tauscht, dabei aber gleich so verlegt, dass sie in Thon direkt an die Neubaustrecke nach Am Wegfeld angebunden werden können.
In den vorübergehend stillgelegten Streckenabschnitten der Straßenbahnlinien 4 und 6 nutzt die VAG die Zeit zwischen April und Dezember, um 17 Wartehallen an folgenden Haltestellen auszutauschen: Bucher Straße / Nordring, Friedrich-Ebert-Platz, Hallerstraße, Hallertor, Juvenellstraße, Obere Turnstraße, Tiergärtnertor und Westfriedhof.

Linie 4 wird beschleunigt

Bis zur Inbetriebnahme der Neubautrasse wird auch die Beschleunigung der Linie 4 optimiert. Dafür werden an den Kreuzungen Bucher Straße / Pirckheimerstraße / Jagdstraße und Plärrer / Dennerstraße neue, intelligent gesteuerte Ampelanlagen errichtet, deren Signalprogramme die Straßenbahnen so beeinflussen, dass sich die Fahrzeit zwischen Plärrer und dem künftigen Endhalt Am Wegfeld verkürzt. Die Beschleunigung trägt maßgeblich zu einer Stabilisierung der Pünktlichkeit bei. Die Maßnahmen wirken sich auch positiv auf den Individual- und Radverkehr aus und führen zu einem besseren Verkehrsfluss. Die neue 2,8 Kilometer lange Strecke von Thon nach Am Wegfeld wird ab Sonntag, 11. Dezember 2016, in Betrieb sein. Derzeit konzentrieren sich die Arbeiten auf den künftigen Knotenpunkt für Straßenbahnen und Busse am Halt Am Wegfeld an der Erlanger Straße, Ecke Johann-Sperl-Straße im Knoblauchsland. Parallel zum Gleisbau wird derzeit das Gebäude am künftigen Endhalt errichtet, es folgt der Bau eines P+R-Parkplatzes sowie einer Reihe von B+R-Anlagen.

Alternativen für Straßenbahn

Die VAG richtet während der gesamten Bauzeit auf den Straßenbahnlinien 4 und 6 einen Ersatzverkehr mit Bussen mit der Bezeichnung E46 ein. Sie fahren jedoch nicht über die Hallertorbrücke, sondern sind ab dem U1-Bahnhof Maximilianstraße über Westfriedhof nach Thon unterwegs. Durch das Ausweichen der Linie E46 soll die Verkehrssituation im Baustellenbereich entlastet werden. Denn dem Indi-vidualverkehr und der Buslinie 36 – die weiterhin über die Hallertorbrücke fahren wird – steht in beiden Richtungen jeweils nur eine Fahrspur zur Verfügung.

Alternativen mit der U-Bahn

Da die Buslinie 34 vorübergehend bis Thon verlängert wird, kann man auch während der Baumaßnahme ohne Umsteigen vom Plärrer nach Thon fahren. Ebenso schnell geht es mit der U3 bis Friedrich-Ebert-Platz und von dort weiter mit der Ersatzbuslinie E46 oder dem 34er. Um ab Plärrer zum Westfriedhof zu gelangen, fährt man mit der U1 bis Maximilianstraße und weiter mit einer der Linien E46, 35, 38 oder 39; alternativ mit dem 34er bis St. Johannisfriedhof und ab da mit der Linie E46 bis Westfriedhof. Auch die restlichen Haltestellen der Straßenbahnen 4 und 6 – Tiergärtnertor, Friedrich-Ebert-Platz, Juvenellstraße und Bucher Straße / Nordring bzw. Hallerstraße und Julienstraße – sind mit den Linien E46, 34, 35 oder 45 erreichbar.

Die Haltepunkte Hallertor und Obere Turnstraße bedient die Buslinie 36. Insgesamt verstärkt der E46 nördlich der Pegnitz den 34er, bindet die Haltestellen der Linien 4 und 6 an und schafft sinnvolle Umsteigemöglichkeiten zwischen den Buslinien und den U-Bahn-Linien U1 und U3. Da sich der 36er und die Ersatzbusse die Straße mit dem Individualverkehr teilen, sollten Fahrgäste mehr Zeit einplanen.

Übrigens: Auf der Linie 34 gilt zwischen den Haltestellen Plärrer und Friedrich-Ebert-Platz die Kurzstrecke. Grund dafür: Auch wenn es mehr als vier Haltepunkte sind, ist es die Linie, die während der Bauzeit als Parallellinie zur Straßenbahnlinie 4 verläuft.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.