BLUEPINGU e.V.: Gemeinsam Zukunft bauen

Gemeinsam Franken verändern: ökologisch, fair, regional. (Foto: Bluepingu e.V.)

BLUEPINGU e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Nürnberg, der
sich 2008 formiert hat, um (die) Franken zum Mitdenken und Mitmachen zu bewegen. Egal ob beim Einkauf, mit Engagement oder durch Bildungsarbeit, im gemeinsamen Miteinander haben wir vielfältige Möglichkeiten, unsere Zukunft mitzugestalten. In allen Aktivitäten des Vereins stehen die drei Säulen der Nachhaltigkeit – Ökologie, Ökonomie und Soziales – im Mittelpunkt. Dabei setzt der Verein gezielt in der fränkischen Heimatregion an, versteht sich aber trotzdem als Teil des globalen Transition Town Netzwerkes, in dem er sich auch überregional vernetzt.

Im Laufe der Jahre ist eine ganze Reihe von Projekten entstanden, die im Miteinander lebendig weitergestaltet werden. Hier ein Überblick zur Arbeit des Vereins:

Der Regionallotse - nachhaltig leben in Franken

Mit dem Regionallotsen fing einst alles an bei BLUEPINGU. Als Online-Datenbank und mittlerweile auch als Buch und mobile Webseite will der Regionallotse Wegweiser sein rund um die Themen "Bewusster Konsum", "Aktives Engagement" und "Bildung für nachhaltige Entwicklung" in Franken. Mittlerweile konnten in diesen Bereichen mehr als 1.200 Adressen zusammengetragen werden.
Es gibt heute praktisch keinen Supermarkt, der nicht Produkte aus der Region, Bio- und Fairtrade-Produkte im Sortiment hat und das nicht nur bei Lebensmitteln. Ob Kleidung, Kosmetik oder Reisen, in allen Branchen haben wir mittlerweile Alternativen, die mithelfen, ein System mit Zukunft zu schaffen. Der Regionallotse will jedem dabei helfen, die Zukunft auf seine Art und in seinem Tempo bewusster, ökologischer und nachhaltiger zu gestalten.
Weitere Informationen: www.regionallotse.de

Stadtgarten NÜRNBERG

Der Stadtgarten ist ein gemeinschaftlicher Garten auf dem ehemaligen Quelle-Gelände und lädt alle zum Gärtnern und Mitgestalten ein. Entwickelt wurde die Idee von einigen BLUEPINGUAktivisten im Winter 2011/2012. Durch die tatkräftige und finanzielle Unterstützung von vielen Kooperationspartnern, Förderern und begeisterter Menschen, konnte der Garten bereits im
Frühjahr 2012 eröffnet werden. Seitdem wird an 3 Tagen in der Woche gemeinsam gegärtnert. Auch gibt es Gartentage mit Kindern oder andere Aktionen im Garten. Seit April 2013 gibt es sogar ein eigenes Bienenvolk.
So ist mitten in der Stadt eine grüne Oase entstanden: Der stadtgarten befindet sich in der Wandererstraße 15 in Nürnberg-Eberhardshof und hat eine Fläche von 3500 m². Motivation für das Projekt ist vor allem der Wunsch, das Bewusstsein für die Natur bei der Stadtbevölkerung wieder fester zu verankern und vor allem Kindern zu zeigen, dass das Gemüse eben nicht aus dem Supermarktregal wächst. Der Natur soll wieder mit mehr Wertschätzung und Respekt entgegengetreten werden. Gleichzeitig soll ein Ort der Begegnung und des Austauschs, aber auch der Entspannung und des Rückzugs aus dem hektischen Stadtleben, entstehen.
Weitere Informationen: www.stadtgarten-nuernberg.de

AGENDA 21 KINO

Das Agenda 21 Kino war eines der ersten Projekte von Bluepingu. Bereits seit 2008 werden Filme rund um das Thema der Agenda 21 gezeigt, um Menschen zu erreichen, die sich vielleicht noch nicht oder nur wenig mit den Fragestellungen eines nachhaltigen Lebensmodells auseinandergesetzt haben. Mittlerweile gibt es das Agenda 21 Kino in Nürnberg, Fürth und Ansbach. Alle Aufführungen haben gemeinsam, dass der Eintritt frei ist, denn niemand soll durch den Eintritt ausgeschlossen sein. In Nürnberg und Fürth ermöglicht dies der Sponsor ebl naturkost.
Weitere Informationen: www.bluepingu.de/projekte/agenda-21-kino

Und was kaufst Du?

...und was kaufst Du? startete als ein Projekt des gemeinnützigen Vereins ReDiMo e.V. Seit November 2013 hat sich das Team von ReDiMo nun BLUEPINGU angeschlossen um gemeinsam das wichtige Thema "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) voranzutreiben.
"Und was kaufst du?" ist ein Workshopangebot: Dabei machen sich die Teilnehmer auf die Suche nach Hintergründen, Werten und Alternativen im täglichen Konsumverhalten. Sie reflektieren ihr eigenes Kaufverhalten und lernen Alternativen kennen. Dabei wird jedoch niemand "moralisch in die Ecke gedrängt". Thematisch ist eine große Vielfalt denkbar, z.B. Textilien, Lebensmittel, elektronische Geräte sowie bio/fair/regional.
Weitere Informationen: www.bluepingu.de/projekte/und-was-kaufst-du

Weltretter Jam

In 48 Stunden die Welt retten? Das ist natürlich ein Wunschtraum, aber zumindest kann man in dieser Zeit eine Idee entwickeln, um die Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Seit November 2011 findet jedes Jahr weltweit die "Global Sustainability Jam" statt und Nürnberg ist mit der "Nuremberg Weltretter Jam" dabei! 48 Stunden lang beschäftigen sich Interessierte intensiv mit einem Thema und erarbeiten zusammen neue Dienstleistungsideen, Produktprototypen oder Projekte. Die Gruppen präsentieren nach gerade einmal 48 Stunden ihre Ergebnisse mittels Kurzfilmen und Kurzbeschreibungen im Internet.
Mit der Nuremberg Weltretter Jam möchten wir von BLUEPINGU Menschen dazu anregen, sich mit dem Thema Nachhaltigkeit spielerisch auseinander zu setzen und ihr Wissen untereinander auszutauschen. Durch die Internationalität und die Option zusammen mit anderen Gruppen auf der ganzen Welt an einer Idee zu arbeiten, wird gleichzeitig ein Austausch über Grenzen hinweg
ermöglicht. Das alles zusammen bildet ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer - egal welchen Alters oder Profession – jeder ist herzlich Willkommen mit dabei zu sein!
Die "Jam-Familie" wächst dabei von Jahr zu Jahr. Bei der 2. Global Sustainability Jam im November 2012 waren es mehr als 2.500 Teilnehmer in über 50 Ländern und mehr als 80 Städten, die innovative Ideen zur Verbesserung der Welt über Grenzen hinweg entwickelten.
Weitere Informationen: www.bluepingu.de/projekte/weltretter-jam

Ökologie und Schule - Öko und Fair zum Schulanfang

Rund 1,3 Millionen Schüler gibt es in Bayern. Das heißt 1,3 Millionen Mal Hefte, Blöcke, Umschläge kaufen und die Federmäppchen bestücken. Das gibt in der Summe einen beachtlichen Verbrauch an Holz, Wasser und Strom. Allein durch den Kauf von Recyclingpapier ließe sich hier einiges für unsere Umwelt tun. Und dann ist da ja auch noch der erste Schultag für die rund 10.000 Erstklässler alleine in Mittelfranken. Wie wäre es, wenn wir diese Tage nutzen würden, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen, für mehr Respekt für Mensch und Natur?
Oft sprechen wir ja von der kommenden Generation, die unsere Fehler wieder richten soll. Wie soll das aber Wirklichkeit werden, wenn wir ihnen nicht ein paar Impulse mit auf den Weg geben? Das Rezept ist ganz einfach. Man gebe eine Prise Fairtrade in die Schultüte, garniere die Schulhefte mit dem blauen Engel, das Ganze dann plastikfrei verpackt und fertig ist das Rezept für einen ökofairen
Schulstart. Das geht ganz leicht! Wenn wir mit allen Sinnen einkaufen werden wir entdecken, dass wir mittlerweile wirklich immer öko-faire Alternativen haben. So können wir beispielsweise mit der Schultüte gleich doppelt Freude schenken. Wenn wir beim Einkauf der Leckereien auf das Fairtrade- und Bio-Siegel achten, haben auch die Kinder der Produzenten (z. B. der Kakaobauern) eine bessere Chance auf Schulbildung und ein Leben ohne hungern zu müssen. Das Angebot an bio-fairen Geschenkideen für die Schultüte ist vielfältig.
Mit der Aktion "Auch in der Schule - ÖKO-logisch" will der Verein mithelfen, künftige Generationen frühzeitig mit den Themen Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit in Berührung zu bringen.


weitere Informationen zum Verein:
www.bluepingu.de
info@bluebingu.de




- weitere Vereine und Projekte in Ihrer Umgebung finden Sie schnell und einfach bei der Suchmaschine für soziale Projekte www.helden-der-stadt.org -
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.