Bodenverkehrsdienste: Vorschläge wurden abgelehnt

Absolute Mehrheit im EU-Parlament

NÜRNBERG - Das Europäische Parlament hat mit absoluter Mehrheit die Vorschläge der EU-Kommission zur Liberalisierung der Bodenverkehrsdienste auf Flughäfen abgelehnt und die Vorschläge an die zuständigen Ausschüsse des Europaparlaments zur Überarbeitung zurückverwiesen. Damit sind diese Pläne zunächst gestoppt.

Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg und stellvertretender Beiratsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) e.V.: „Diese Entscheidung des EU-Parlamentes begrüße ich sehr. Es ergibt sich nun die Möglichkeit, den Sachverhalt neu zu diskutieren und deutliche Verbesserungen zu erreichen. Eine weitere Marktöffnung bei den Bodenverkehrsdiensten war und ist aus Nürnberger Sicht unnötig“. Bei einer weiteren Liberalisierung stehe zu befürchten, dass sich die Qualität der Bodenabfertigung verringert, die Sicherheitsstandards sinken und sich die Arbeitsbedingungen für tausende Flughafenbeschäftigte in Deutschland verschlechtern könnten.

Weiterführende Informationen:

www.adv.aero






Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.