Bund unterstützt Ludwig-Erhard-Haus

Evi Kurz (hier vor dem Erhard-Haus) freut sich über die Unterstützung durch den Bund. Foto: bayernpress

Eine Million Euro wurden im Etatentwurf eingestellt

FÜRTH (web) - Gute Nachrichten für das geplante Ludwig-Erhard-Haus in Fürth: Der Bund unterstützt das Projekt mit einer Million Euro. 

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat vor wenigen Wochen eine Millionen Euro für das Fürther Projekt im Entwurf für den Haushalt 2013 bereit gestellt. Der Parlamentarische Staatssekretär und Fürther Bundestagsabgeordnete Christian Schmidt, der bei Kulturstaatsminister Bernd Neumann im Kanzleramt für das Vorhaben des Ludwig-Erhard-Initiativkreises geworben hatte, zeigte sich erfreut und erleichtert. Die veranschlagten Mittel bringen die Initiative ein gutes Stück voran, so Schmidt. Sie seien zur Finanzierung des Aufbaus beziehungsweise der Ausstattung eines Dokumentations-, Begegnungs- und Forschungszentrums im Geburtshaus von Ludwig Erhard vorgesehen.

Schon im September hatte die bayerische Staatsregierung 3,5 Millionen Euro zugesichert – damit sollen die Unterhaltskosten bis 2018 gesichert werden. Doch auch beim Erwerb des Hauses in der Ludwig-Erhard-Straße 5 greift der Freistaat den Fürthern unter die Arme: Hier sollen Mittel aus der Städtebauförderung fließen und das „bestmöglichst“. Innenminister Joachim Herrmann sprach damals von „70 Prozent plus X“. Weitere Unterstützung erhofft sich die Initiatorin und Vorsitzende des Ludwig-Erhard-Initiativkreises, Evi Kurz, von Sponsoren aus der Wirtschaft. Mit der Zusage des Bundes kann sie nun aber schon frohen Mutes auf die geplante Eröffnung Anfang 2015 blicken.





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.