Bundespräsident ehrt „Starke Schule“

Bundespräsident Joachim Gauck und die Partner von „Starke Schule“ im Deutschen Historischen Museum in Berlin die Siegerschulen ausgezeichnet. (Foto: starkeschule.de)
NÜRNBERG (pm/nf) - Bundespräsident Joachim Gauck und die Partner von „Starke Schule“ haben im Deutschen Historischen Museum in Berlin die Siegerschulen ausgezeichnet. Die Nürnberger Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule belegte den 6. Platz. Rund 650 Schulen haben sich in diesem Jahr beim größten Schulwettbewerb Deutschlands beworben. Zehn Schulen haben die Jury besonders überzeugt – sie sind die Bundessieger 2015 und gehören damit zu den besten Lernorten des Landes.

Die Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule sieht die kulturelle Vielfalt als Bereicherung des Schulalltags an. Mit großem Engagement fördert sie gezielt Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund. Multinationale Übergangsklassen unterstützen die Schülerinnen und Schüler mit „Sprachlerneinheiten“ und bereiten sie individuell auf den Schulabschluss vor. Auch die Eltern werden einbezogen: Beim regelmäßig stattfindenden Elterncafé, bei Elternabenden und Elterngesprächen helfen Elternlotsen, sprachliche Barrieren zu überwinden.
„In der systematischen Berufsorientierung und in der Vernetzung mit zahlreichen außerschulischen Partnern zeigt sich die ausgesprochene Stärke der Schule. Das ‚Schöller Bistro‘, das von den Jugendlichen selbst bewirtschaftet wird, ermöglicht ihnen, selbstständig Erfahrungen zu sammeln und soziale Kompetenzen zu erwerben. Die ‚lange Nacht der Berufswelt‘ und weitere vielfältige Aktivitäten zeugen von der erfolgreichen Umsetzung des schuleigenen Curriculums zur ‚Berufs- und Lebensreife‘“, sagt Siglinde Schweizer, Rektorin der Dr.-Theo-Schöller- Mittelschule

Die Jury sagt: „Die Dr.-Theo-Schöller-Mittelschule verfügt über ein sehr stimmiges, am Bedarf ausgerichtetes Gesamtkonzept. Der außerordentliche Einsatz bei der Integration und Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund ist beeindruckend.“
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.