Das kann teuer werden: Polizei blitzt rund um das Volksfest

Verkehrsüberwachung im Bereich des Nürnberger Volksfestes

NÜRNBERG (nf/ots) - Beamte der Verkehrspolizei Nürnberg führten am ersten Volksfestwochenende (27./28.08.2016) intensive Verkehrsüberwachungsmaßnahmen rund um den Festplatz durch. Dabei fiel u.a. auch ein ,,Raser" unangenehm auf.


Sowohl am Samstag als auch am Sonntag waren die Beamten im Zeitraum zwischen 21.00 Uhr und Mitternacht unterwegs. Mit dem Handlasermessgerät (,,Laserpistole") wurden zahlreiche Kraftfahrer auf der Bayernstraße gemessen. Hier ist die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt.

Ein Kraftfahrer fuhr mit seinem Pkw mehr als dreimal so schnell als erlaubt durch den Laserstrahl. 95 km/h zeigte das Gerät an. Die Folge: 480 Euro Bußgeld, zwei Punkte beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg sowie ein Fahrverbot für die Dauer von drei Monaten.

Neben den Geschwindigkeitskontrollen mussten die Beamten noch im ruhenden Verkehr einschreiten. Insbesondere im Bereich des Taxistandes in der Bayernstraße klemmten sie rund 40 Verwarnungen mit Zahlungsaufforderung hinter die Scheibenwischer der Falschparker.

Drei Kraftfahrer telefonierten am Steuer während der Fahrt. Sie müssen mit einem Bußgeld in Höhe von je 60 Euro sowie je einem Punkt in Flensburg rechnen.

Während des Nürnberger Herbstvolksfestes wird die Verkehrspolizei Nürnberg auch weiterhin entsprechende Kontrollen durchführen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.