Der blaue Himmel über Wladimir

25 Jahre Städtepartnerschaft mit Russland wird gefeiert

Seit 1983 besteht die Städtepartnerschaft zwischen der russischen Stadt Wladimir und Erlangen, zunächst als Verlobungsvertrag" auf fünf Jahre besiegelt und nach bestandener Probezeit 1987 offiziell bestätigt.


Erlebnispädagogik im Blauen Himmel : Vizegouverneur Sergej
Martynow (links), OB Dr. Siegfried Balleis mit Gattin Angelika (Mitte),
und Günther Allinger, Gesamtleiter der Barmherzigen Brüder
Gremsdorf (rechts) beobachten die Spiel-Aktion .
Foto: Wolfram Howein


Wichtigstes Ziel der Verbindung war und bleibt die Völkerverständigung und Aussöhnung. Es entstand seither eine beispielhafte Städteverbindung mit regen und engen Kontakten verschiedenster Interessensgruppen und nachhaltigen Projekten, die auch über die Stadtgrenzen hinaus Anerkennung fand. So wurde die Verbindung zu Wladimir im März 2002 von Bundespräsident Johannes Rau mit dem "1. Preis für Bürgerschaftliches Engagement in Rußland" ausgezeichnet. Jüngster Meilenstein ist die Eröffnung des Rehabilitationszentrums für Kinder mit psychischen Behinderungen "Blauer Himmel" mit dem Therapieschwerpunkt Natur- und Erlebnispädagogik, die der Oberbürgermeister Siegfried Balleis mit einer zwanzigköpfigen Delegation besucht hat. Das Stadtoberhaupt ist von einer Gruppe der Barmherzigen Brüder Gremsdorf begleitet worden, die in gut zweijähriger Vorbereitungszeit das Zentrum für Natur- und Erlebnispädagogik "Blauer Himmel" mit Unterstützung der Aktion "Sternstunden" des Bayerischen Rundfunks und anderen Sponsoren wie Air Berlin und den Erlangen Arcaden umgesetzt haben. Weitere Informationen zum gesamten Jubiläumsprogramm und zum Projekt "Blauer Himmel" sind im Internet zu finden.

> www.erlangen.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.