Der MarktSpiegel Christkindlesmarkt-Blog: 09.12.2011 - Weihnachtskrippen

Ein Standardkrippe. Sehr detailliert gestaltet.
 
Andere Version mit größeren Männchen.

Jesus ist Ihnen ein Begriff? "Weihnachtskrippe" sagt Ihnen auch etwas? Sie kennen jedes Detail der Geschichte? Nun, wir glauben, dass wir noch ein paar Informationen in unserem Christkindlesmarkt-Blog haben, über die Sie staunen werden.

Die Weihnachtskrippe darf eigentlich bei keiner Weihnachtsdekoration fehlen. Meist wird sie durch einige Figuren dargestellt. Oft zieren diese Figuren auch Weihnachtspyramiden.

Vor langer langer Zeit, einmal nicht in einer weit entfernten Galaxis…

Es begab sich in einer Zeit, lange vor der unsrigen, dass ein kleines Kind geboren wurde. Das Kind, so sagen viele, sei der Sohn Gottes auf Erden. Aufgewachsen bei den Menschen, half er diesen mit den Gaben seines Vaters. Die Geschichte besagt auch, dass der Sohn Gottes in einer Krippe zur Welt gekommen sei und von drei Weisen aus dem Morgenland zu seiner Geburt mit Weihrauch, Myrrhe und Gold beschenkt wurde.

Soviel zur Geschichte.

Aber aus was besteht denn eigentlich die Krippe?

„Die Krippe ist ziemlich einfach aufgebaut: Ein Stall, ein Haufen Heu, ein Futtertrog, ein paar Figuren und das war es dann auch schon“, erklärt Herr Perez vom spanischen Stand der Partnerstädte. „Die Jesusfamilie hatte nicht viel. Das waren einfache, wenn nicht sogar arme Leute. Zu allem Überfluss war auch noch kein Platz mehr in der Herberge. So mussten sie draußen bei den Tieren schlafen.“ Herr Perez ist in seinem Element, denn in Spanien werden statt Christbäumen Krippen aufgestellt. Bei uns steht der Weihnachtsbaum im Zentrum der Dekoration.

Die Spanier bauen auch nicht gleich die komplette Krippe auf: „Zu Beginn sieht man nur Maria und Josef in der Krippe, zusammen mit dem Ochsen und dem Esel“, erklärt Herr Perez weiter. „Von Zeit zu Zeit werden mehr und mehr Figuren hinzugefügt bis am 24. Dezember dann der kleine Jesus in den Futtertrog oder wahlweise in die Arme von Maria gelegt wird.“

Wer hätte das gedacht? Während man bei uns für gewöhnlich ein paar Tage vor Weihnachten einen Baum aufstellt, wird in Spanien die gesamte Adventszeit zum interaktiven Adventskalender. Jeden Tag ein bisschen mehr.

Außerdem ist die Darstellung der Krippe Auslegungssache. „Zwar ist die Grundaufstellung der Grippe immer dieselbe, aber im afrikanischen Raum zum Beispiel werden die Figuren als Farbige dargestellt“, fügt der Spanier hinzu.

Auch auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt gibt es fertige Krippen zu kaufen. Natürlich auch welche zum selber bauen. Die Möglichkeiten sind scheinbar unendlich. An vielen Souvenirständen kann man einzelne Figuren kaufen und sich so seine individuelle Krippe basteln. Oder man greift zur vollendeten Szenerie und stellt sie daheim nur noch an ein gutes Plätzchen.

Aber damit ist unsere Krippengeschichte noch nicht ganz zu Ende.

Wir werden ihnen doch nicht, die aufwändigsten Krippen der Welt vorenthalten.

Da gibt es zum Beispiel die größte Krippe der Welt. Sie steht in München in der Pfarrkirche St. Maximilian und zeigt einen großen Teil Bethlehems im Maßstab von ungefähr 3:1.
Eine weitere Krippe an der 18 Schreiner und Holzhauer arbeiteten, steht in Südtirol und ist im Maßstab 1:1 abgebildet. Diese Krippe wächst jedes Jahr etwas mehr, da immer noch an ihr gearbeitet wird.
Aber es gibt nicht nur lebensgroße Krippen.  Auf 58 Quadratmetern wurde die wohl größte  Miniatur-Krippenszene nachgestellt. Mit über 770 beweglichen Figuren zeigt sie die Reise nach Bethlehem bis hin zur Geburt Christi am 24. Dezember.

Sie haben gerade ihre Weihnachtsdekoration durchsucht aber keine Krippe gefunden? Dann wird Ihnen der Heilige Stern den Weg auf den Nürnberger Christkindlesmarkt weisen. Dort angekommen finden sie sicherlich die Krippe die zu Ihnen passt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.