Der MarktSpiegel Christkindlesmarkt-Blog 14.12.2011 - Touristen aus Europa

Eindrücke vom "Markt der Partnerstädte". Der Stand der USA.
 
Auch andere Länder bieten viele Weihnachtssouvenirs an,...

Die heutige Ausgabe des Christkindlesmarkt-Blogs geht über die Europäer. Und wenn sie wissen wollen, was die europäischen Vorlieben in Sachen Souveniers sind oder welche Länder wirklich auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt vertreten werden, erfahren sie es bei uns.

Wir haben sie in Nürnberg alle: Gäste aus Amerika, aus Asien, vielleicht sogar aus Afrika oder Australien. Aber wer hier nicht fehlen darf, sind die Besucher vom eigenen Kontinent.
Auch die brechen wie eine Flut über den Christkindlesmarkt herein, strömen in jede noch so kleine Gasse und bereichern sich an Delikatessen à la Nürnberger Bratwurst und Elisen-Lebkuchen.
Wer will es ihnen verübeln?

Aus welchen europäischen Ländern kommen tatsächlich Besucher zu uns?

Um eines vorweg zu nehmen: Die Weihachtmarktbesucher kommen aus so ziemlich allen europäischen Ländern. Ganz vorne mit dabei: die Engländer. Von ihnen tummeln sich die meisten auf dem Weihnachtsmarkt. Dicht gefolgt von Besuchern aus Russland. Häufig gesehen sind auch Skandinavier. Und wer hätte gedacht, dass sogar die Spanier relativ oft auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt zu Glühwein und Bratwurst greifen? Grundsätzlich sind die Länder, die um Deutschland herum liegen, sehr oft vertreten.

Das einzige Land das eher selten zu Gast ist, liegt südwestlich von  Deutschland. Genau: Frankreich.
Wahrscheinlich können die Franzosen einfach nichts mit kaltem, verregnetem Wetter anfangen.

Wer sich nicht vorstellen kann, dass so viele verschiedene Besucher auf unseren Weihnachtsmarkt kommen, der brauch sich eigentlich nur einmal den „Markt der Partnerstädte“ ansehen. Spätestens wenn man die vielen verschiedenen Länder auf den Budenschildern sieht wird einem klar, welchen Bekanntheitsgrad der Nürnberger Weihnachtsmarkt hat.

Übrigens, obwohl die Franzosen eher weniger auf dem Weihnachtsmarkt vertreten sind, haben sie gleich zwei Stände auf dem „Markt der Partnerstädte“!

Was nehmen die europäischen Touristen mit in die Heimat?

Auf diese Frage könnten so viele verschiedene Antworten kommen, dass diese glatt den Rahmen des Blogs sprengen würden. Während Touristen aus Asien und den USA ziemlich spezielle Vorlieben haben, gibt es solche bei den Europäern nur bedingt. Zu vielfältig sind hier die Kulturen.
Neben den bekannten Leckereien, gönnen sich die meisten eher Kleinigkeiten. Hier mal eine Schneekugel, da mal ein Zwetschgenmännla. Nur wenige kaufen in großem Stil ein.

Einer dieser Ausnahme-Käufer ist Mr. Grandi. Der Italiener spricht fließend Englisch und erzählt mir, dass er fast jedes Jahr auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt ist. Er ist zwar traurig, weil es dieses Jahr noch nicht geschneit hat, aber er hofft noch auf Schneefall, solange er hier ist.

Er erzählt weiter, dass er schon seit Jahren die Modellhäuser kauft, die auf dem Christkindlesmarkt angeboten werden. Er habe schon eine fünf Quadratmeter große Stadt, die er immer weiter ausbaut. Bald braucht er sogar ein größeres Zimmer. Er hat dieses Jahr zwei große Miniaturwohnhäuser gekauft und hofft darauf, zu Weihnachten von seiner Familie eine schöne Kirche zu bekommen. Natürlich auch im Miniformat.

Wenn Sie sich selbst ein Bild davon machen wollen, was die Europäer kaufen, brauchen Sie nur einmal auf dem Christkindlesmarkt eine Runde zu drehen. Vielleicht können Sie einem Besucher sogar bei der Auswahl seines Souvenirs behilflich sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.