Der MarktSpiegel Christkindlesmarkt-Blog 16.12.2011 - Kinder auf der Kinderweihnacht

Kinderpunsch oder gebrannte Mandeln? Marzipan oder Karamell?
Wer gerne wissen möchte, was unsere Kleinen auf der Nürnberger Kinderweihnacht begeistert, der wird das in der heutigen Ausgabe des Christkindlesmarkt-Blogs erfahren.

Nachdem wir nun schon eine ganze Reihe Besucher des Nürnberger Christkindlesmarktes vorgestellt haben, fragen Sie sich: Wer fehlt denn jetzt noch?
Die Antwort liegt auf der Hand: Sie sind klein, wollen meistens Süßes und fahren gerne Karussell.
Für Kinder ist der Weihnachtsmarkt die Attraktion, viele können sich gar nicht satt sehen.

„Ich will das und das und … das auch!“

So sind die kleinen nun mal. Meistens können sie gar nicht genug bekommen und wollen immer noch mehr. Noch eine süße Leckerei oder noch eine Fahrt im Karussell und natürlich viele Geschenke zu Weihnachten.

Zu sehen sind sie in ganzen Scharen auf der Kinderweihnacht des Nürnberger Christkindlesmarktes. Meistens als Schulklassen oder Kindergartengruppen unterwegs, bestaunen sie alles was vor die Nase kommt. Und zu sehen gibt es so einiges: Im Zentrum der Kinderweihnacht steht ein großes, mehrstöckiges Kinderkarussell. Direkt daneben eine kleine Dampflock mir der man auch fahren kann. Um diese beiden Fahrgeschäfte herum drängen sich allerlei Buden. Kommt man aus der Richtung des Hauptmarktes, so steht im Nordosten der Kinderweihnacht ein kleines Riesenrad. Begrüßt werden die Besucher dort von einem Weihnachtsmann.
Auf den Dächern der Buden sieht man außerdem viele Figuren, die typische Weihnachtsszenen nachstellen. So kann man beispielsweise den Weihnachtsmann in seinem Schlitten auf dem Kassenhaus beobachten oder auf einem anderen Stand eine Figur sehen, die vor einem Kessel steht und Mandeln kandiert.



Was steht bei den kleinen Besuchern hoch im Kurs?

An erster Stelle stehen Süßigkeiten. Vor allem jene, die es nur zu Weihnachten gibt. Ganze Marzipanblöcke oder hunderte gebrannte Mandeln verdrücken die kleinen Gäste, wenn Mama und Papa es erlauben würden. Nach dem Süßen kommt bekanntlich das Herzhafte. Hier gefallen die „Drei im Weckla“ oder die „Fischnuggets“ besonders gut.
Zu einem ausgiebigen Mahl darf ein Getränk natürlich nicht fehlen. Und da der alkoholhaltige Glühwein für die Kleinen nicht in Frage kommt,  gibt es dafür extra den Kinderpunsch und den Kinderglühwein. Wobei der Punsch wesentlich besser ankommt. Er soll noch süßer schmecken.

„Nach dem Essen soll man ruhen oder tausend Schritte tun.“ Diese Weisheit gilt auch für den Weihnachtsmarkt. Tausend Schritte werden die Kinder auf der Kinderweihnacht vielleicht nicht unbedingt machen wollen, aber Karussell fahren steht ganz oben auf dem Plan. Besonders hat es den meisten das Riesenrad angetan, direkt gefolgt vom Kinderkarussell. Der Renner sind hier, ganz klassisch, die Pferde – nicht nur bei den Mädels.

Trotz des reichhaltigen Angebots vermissen die Kinder etwas auf dem Weihnachtsmarkt: Schnee.
Und weil es heute nicht schneit, sondern regnet und zwar in Massen, haben wir auch leider keine Fotos von glücklichen Kindern beim Karussell fahren. Wir werden die Fotos aber nachreichen sobald nicht mehr nur Schirme auf dem Markt zu sehen sind. Vielleicht liegt nächste Woche sogar ein bisschen Schnee. Am Wochenende soll es ja schon soweit sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.