Der MarktSpiegel Christkindlesmarkt-Blog: 28.11.2011 - Lebkuchen

Der Lebkuchenstand von Frau Pfister...
 
bietet auch noch allerlei anderer Backwaren.

Warum sind gerade die Nürnberger Elisen Lebkuchen so lecker? Wieso sind sie so besonders und was unterschiedet sie von anderen Lebkuchen? Das klären wir in unserem Blog zum Christkindlesmarkt.

Ob groß oder klein, Lebkuchen sind fein, dass denken sich auch die Nürnberger und die lassen es sich dieses Jahr wieder schmecken.
Man isst ja auch nicht irgendwelche Lebkuchen, sondern die Nürnberger Elisen Lebkuchen.
Diese Süßigkeit ist etwas sehr Spezielles und das wissen schon die ganz Kleinen. Doch was macht die Nürnberger Lebkuchen so besonders?

Es beginnt alles mit dem richtigen Teig.

Ein echter Nürnberger Elisen Lebkuchen ist nicht nur in Stadt und Land bekannt, er enthält auch einen Mindestanteil an Nüssen oder Mandeln der nicht unter 25% liegen darf. Aber auch Variationen mit wesentlich mehr Nüssen werden gerne gesehen. Zu dem reichen Angebot an Nüssen kommen noch viele hochwertige Zutaten wie zum Beispiel: Anis, Ingwer, Kardamom, Koriander und Macis (Muskatblüte). Ein Graus für jeden Allergiker, aber ein Genuss für den selbsternannten Feinschmecker.

Mehl beim Elisen Lebkuchen?

Ja, aber allerhöchstens 10% und weil der Teig viel luftiger wird, wenn man noch weniger vom weißen Pulver dazu gibt, lassen viele Bäckereiküchen die Sache mit dem Mehl gleich ganz bleiben.

Das älteste überlieferte Rezept stammt übrigens aus dem 16. Jahrhundert und ist heute im Germanischen Nationalmuseum zu bestaunen.

Der „Nürnberger Lebkuchen“ hat es als solcher sogar international zum Erfolg geschafft und ist weltweit unter eben diesem Namen bekannt.  In anderen Teilen der Welt nur zur Weihnachtszeit angeboten, ist er in Nürnberg jedoch das ganze Jahr über zu haben.

Doch wo liegen denn jetzt genau die Unterschiede?

Wie bei vielen Dingen liegt der Unterschied im Detail.

Neben Mehl und der Mindestmenge an Nüssen und Mandeln gibt es im Nürnberger Elisen Lebkuchen noch Zitronat und Orangeat, beides sucht man im Fabrikprodukt vergeblich. Auch bei der Suche nach Zitronenteilen wird man nicht fündig, denn im Elisen Lebkuchen sind Schale und Saft der sauren Frucht enthalten.

Zugegeben, trotz erlesener Zutaten, ist auch der Elisen Lebkuchen kein Schlankmacher. Mit 500g Zucker hat er doppelt so viel wie sein Fabrikanten Bruder, dafür schmeckt er nach Aussagen der Nürnberger und auch nach internationaler Meinung, wesentlich besser als das Massenprodukt.

Dieser hervorragende Geschmack hat natürlich seinen Preis, für eine Sechserpackung Nürnberger Elisen Lebkuchen zahlt man auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt ca. 6 – 8 Euro. Doch auch hier überwiegen die guten Bewertungen und eine hohe Nachfrage spricht für sich.
Sehr schön an zu sehen und vor allem bei internationalen Gästen beliebt sind auch beispielsweise die Lebkuchendosen von Lebkuchen Schmidt mit Prägung. Eine 500 Gramm Dose kostet daher auch 15 Euro. Nur etwas für Touristen meinen sie? Nun sie könnten recht haben, aber die Passanten auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt waren sich einig, dass solch eine schicke Dose alle Jahre wieder in die Weihnachtsdekoration integriert wird.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.