Der MarktSpiegel Christkindlesmarkt-Blog: 30.11.2011 - Glühwein

Jeanette hat eine große Ausahl an verschiedensten Glühweinen...w
 
Ihr Geschäft steht unmittelbar vor der Christkindbühne.

Wer schon immermal wissen wollte, was die Glühweinbudenbesitzer auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt erlebt haben oder was die Besucher mit dem Weihnachtsmarkt verbinden, der erfährt das in der heutigen Ausgabe des Christkindlesmarkt-Blogs.

Ob auf dem Christkindlesmarkt oder zu Hause vor dem Kamin. Glühwein kommt die ganze Weihnachtszeit über gut an. In unserem Blog zum Christkindlesmarkt geht es heute also um Glühwein. Was verbinden die Gäste des Nürnberger Christkindlesmarkts mit dem süß-süffigen Heißgetränk?

„Menschenmassen wo man hinsah…“

„Vor dem Stand tummelten sich die Menschen, jeder wollte einen Glühwein haben, ich kam gar nicht schnell genug nach“, schwelgt Glühweinverkäuferin Helga F. in Erinnerungen. „Sie standen schon in Dreierreihen vor meinem Stand. Wir haben geredet und gelacht. Die Stimmung war super toll! Diesen Abend werde ich ganz sicher nie vergessen“, sagt sie noch, dann erscheint ein neuer Kunde, der ihre Aufmerksamkeit fordert.
Der Mann nimmt erwartungsvoll seine Tasse entgegen und beginnt den Glühwein vor sich hin zu schlürfen. Willkomme Wärme in der tristen Jahreszeit.
Helga wendet sich wieder mir zu: „Was mir auch noch sehr gefällt, ist das Zusammensein mit den Stammkunden. Man tauscht hier und da Geschichten aus, erfährt Aufregendes, auch aus anderen Bundesländern “,  erzählt die Verkäuferin weiter mit einem Lächeln. „Seit einigen Jahren, immer am dritten Adventswochenende kommt eine Gruppe aus Nordrhein-Westfahlen, um bei mir ihren Glühwein zu trinken. Das sind die Momente, in denen mir immer ganz warm ums Herz wird, nicht nur wegen dem Alkohol!“

Ähnlich geht es auch Frau Klaus, die mit einer Freundin extra aus Thüringen angereist ist, um einen Tag auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt zu verbringen. „Wir lassen uns den Glühwein schmecken, bummeln durch die Stände und fahren dann abends wieder nach Hause.“ Die Freundin stimmt zu, es wird angestoßen.

Die Zahl der weiblichen Glühweinverkäufer und -trinker scheint in diesem Jahr etwas höher zu sein als sonst. Jeanette K. besitzt ebenfalls einen großen Glühweinstand, direkt neben der Bühne, auf der das Christkind spricht.  „Ich freue mich natürlich immer über einen gut besuchten Stand. Aber viel schöner sind die Komplimente die meine Angestellten und ich erhalten.“ Der Weihnachtsmarkt, so findet sie, käme am besten in der Abenddämmerung bei viel Schnee zur Geltung. 
Das findet auch Besucher Josef: „Am schönsten ist es, sich bei kaltem Wetter mit einem Glühwein in einer Budenecke zu verkriechen und dort mit ein paar Leuten zu plaudern.“ Zugegeben, Glühwein fördert Kommunikation. Es scheinen die Gewürze zu sein, die den Besuchern das Herz auf die Zunge legen. Thema Nummer Eins seit der Eröffnung: der fehlende Schnee.

Erna W. ist auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt einmal ein großes Missgeschick passiert. Über das sie aber herzlich lachen konnte: „Meine Freundin und ich standen vor einem Mandelstand und unterhielten uns. Da tippte mir von hinten jemand in meine Seiten. Ich bin so erschrocken, dass ich meinen Arm ruckartig nach oben zog. Der ganze gute Glühwein landete dann im Gesicht meines Mannes. Der hatte mich nämlich so erschreckt.“

Neben Genussmeile ist der Chrsitkindlesmarkt für einige ein Ort des Wiedersehens.
„Weihnachten ist für mich etwas ganz Besonderes. Das ist meistens die einzige Zeit im Jahr in der ich meinen Enkel sehen kann und darauf freue ich mich natürlich das ganze Jahr über. Ich komme immer mit meiner Frau aus Dresden, um mich dann mit meiner Tochter auf dem Christkindlesmarkt zu treffen.“

Was macht einen echten Nürnberger Glühwein aus?

Der Glühwein der auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt ausgeschenkt wird hat mindestens 7% Alkoholgehalt. Gekocht wird Wein in Zusammenmischung mit Zimt, Gewürznelken, Zitronenschale oder Sternanis bei höchstens 78 °C. Zum Schluss wird der Glühwein noch ordentlich mit Zucker abgestimmt. Fertig.
Serviert wird in der alljährlich wechselnden Christkindlesmarkt-Tasse oder dem urigen Tonkrug.

Ein dunkler Rotton ist die geläufigste Farbe. Es gibt ihn aber auch mit Weißwein zu kaufen. Für die kleinen Feinschmecker gibt es den Kinderglühwein, der meistens aus gesüßtem Fruchtsaft besteht.

Wer nach dem Genuss des Heißgetränks allerdings noch fahren muss, sollte aufpassen, dass er nicht die eine oder andere Tasse zu viel getrunken hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.