Die Blaue Nacht 2008

Blinkys funkeln in der Blauen Nacht

NÜRNBERG - Was wäre eine Insel ohne blaues Meer? Was wäre die Blaue Nacht ohne funkelnde Blinkys? Die blinkenden und blitzenden Magnetblumen an den Revers der Besucher sind Kult und Tradition bei der Nürnberger Kunstaktion Blaue Nacht.



Auszubildende der NÜRNBERGER Versicherungsgruppe verkaufen die "Blinkys" auch in dieser Blauen Nacht. Foto: oh


Passend zum diesjährigen Thema "Inseln" strömen die blau gewandeten Auszubildenden durch die Menge und verwandeln das kulturinteressierte Volk in ein blinkendes Meer. Mit ihren Bauchläden sind sie auf dem ganzen Veranstaltungsgelände bis in die Morgenstunden unterwegs. An den "Inseln" Hauptmarkt, Lorenzer Platz und vor dem Opernhaus werden Verkaufsstände aufgebaut, an denen die Besucher die Blinkys für 3 Euro erwerben können. Der Erlös der Blinky-Aktion kommt traditionell der Stadt Nürnberg und der nächsten Blauen Nacht zugute. Im letzten Jahr kamen rund 7.500 Euro zusammen. Somit kann jeder Besucher selbst Teil der Kunstaktion werden und gleichzeitig die kommende Kulturnacht unterstützen.

Seit 2005 gibt es den international ausgeschriebenen Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb, der, wie das gesamte Programm der Blauen Nacht, unter einem Thema steht: 2008 ist es die "Insel", die 75 Künstler aus dem In- und Ausland zu den eingereichten Kunstwerken inspiriert hat.

Zwölf Projekte werden in der Blauen Nacht am Samstag, 31. Mai 2008, ab 19 Uhr (Lichtprojekte ab Einbruch der Dämmerung) dem Blaue-Nacht-Publikum präsentiert. Gleich fünf Theater verwandeln in der "Blauen Nacht" die Ausstellungsräume des DB Museums und des Museums für Kommunikation in eine riesige Bühne. Die Theatergruppen aus dem Großraum Nürnberg/ Fürth (Gostner Hoftheater, Theater Mummpitz, Thevo, TKKG, Gudrun Dietzfelbinger) nutzen in der "Blauen Nacht" ausgewählte Objekte und Ausstellungsräume im gesamten Verkehrsmuseum als Bühne für Theaterszenen, Performance und spontane Spielsequenzen mit den Besuchern. Inspiriert durch die Ausstellungsräume mit ihren vielfältigen Präsentationen zur Mobilitäts- und Kommunikationsgeschichte im DBMuseum und im Museum für Kommunikation wird das Motto "Insel", dass der diesjährigen Blauen Nacht vorangestellt ist, kreativ mit Leben erfüllt. Daneben sind die aktuellen Wechselausstellungen "Elvis Presley in Germany" (DB Museum) und "Geld oder Leben. Vom Postkutschenüberfall zum virtuellen Datenraub" (Museum für Kommunikation) geöffnet.

Nürnbergs Partnerstadt Shenzhen wird in der Blauen Nacht durch den Künstler Yuliang GUAN, Professor vom Institut für Kunst der Universität Shenzhen, vertreten sein. Im Weißen Saal des Künstlerhauses K4 im Kunst- KulturQuartier entsteht sein raumfüllendes Bild "Chinese Ox". In eine zweitausend Jahre alte Kultur voller exotischer Naturschönheiten, traumhafter Strände und gastfreundlicher Insulaner entführt die Naturhistorische Gesellschaft in der Norishalle. Doch die Blaue Nacht wartet mit vielen Überraschungen auf: Zum Beispiel mit der Lichtinszenierung an der Burg. Die Entwürfe werden vom Nürnberg-Stipendiat Harri Schemm gestaltet. Auch der Hauptmarkt ist ein Zentrum des Blaue Nacht-Geschehens: Die drei Seiten des Marktes umspannt eine Lichtprojekte namens "Inselblicke". Alle beteiligten Einrichtungen werden zu Inseln, die zu erobern sich lohnt: u.a. Staatstheater, Kaiserburg, Germanisches Nationalmuseum, Künstlerhaus, Kunsthalle, Kunstverein oder Caritas-Pirckheimerhaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.