Die Brauttreppe am Rathaus wurde saniert

Die Brauttreppe nach der Sanierung. (Foto: Stadt Nürnberg / Hochbauamt)
Abschluss der Arbeiten der Brauttreppe

NÜRNBERG (pm/nf) - Das Hochbauamt der Stadt Nürnberg schließt heute, Freitag,
20. Januar 2017, die Arbeiten zur Sanierung der Brauttreppe ab. Seit März 2016 liefen die Restaurierungsarbeiten an der stark beschädigten Treppe des denkmalgeschützten Ämtergebäudes am Hauptmarkt 18. Die Kosten betragen 25.000 Euro.


Das vom Künstler Emil Zentgraf 1956 gestaltete Sandsteinrelief an der Treppe bildet ein Paar mit Ruderer im Lebensschiff ab, beäugt von einem Engel und der Schlange der Versuchung. Die Brauttreppe befindet sich am hinteren nördlichen Teil des Hauptgebäudes des Hauptmarkt 18 und diente ursprünglich als Zugang für Brautpaare zum Standesamt abseits des Haupteingangs. Aufgrund der schlechten Bausubstanz des Burgsandsteins war die Restaurierung der denkmalgeschützten Natursteintreppe notwendig.

Nach der Erfassung der durch den Einsatz von Streusalz bedingten Schäden hat das Hochbauamt Bohrproben an unterschiedlichen Stellen der Treppe entnommen und den enthaltenen Salzgehalt bestimmt. Anschließend ist dieser mit Hilfe von Kompressen, die auf den Natursandstein aufgebracht wurden, reduziert worden. „Nach den umfassenden vorbereitenden Analysen konnten die bildhauerischen Arbeiten, die mineralischen Ergänzungen des Sandsteins, die Fugenausbildungen sowie die Konservierung ausgeführt werden. Dies geschah alles unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes“, erklärt Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.