Die fränkische Feier für Daheimgebliebene

31. Erlanger Marktplatzfest am 23. und 24. August

Bereits zum 31. Mal findet am 23. und 24. August das traditionellste Innenstadtfest der Hugenottenstadt statt: das Erlanger Marktplatzfest.


Wie in jedem Jahr werden wieder viele Daheimgebliebene zum Marktplatzfest erwartet. Foto: Veranstalter


In zahlreichen Marktbuden rund um den Marktplatz vor der markgräflichen Kulisse des Schlosses gibt es vom Schäuferle bis hin zum Steckerlfisch alles, was der fränkische Gaumen begehrt. Unterschiedliche Handwerker aus der näheren und weiteren Umgebung, vom Geigenbauer bis hin zum Korbflechter, lassen sich am Sonntag bei ihren traditionsreichen Handwerksarbeiten diesmal wegen des Umbaus des Palais Stutterheim am nahegelegenen Hugenottenplatz gerne zusehen.

An beiden Tagen tragen unterschiedliche regionale bekannte Erlanger Musikgruppen zur besonderen Marktplatzfest-Atmosphäre bei. Zum Auftakt des Festes wird am Samstag, 23.8., ab 19 Uhr die Band "Pedro Savallas" ihr Können unter Beweis stellen. Mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr beginnt der Sonntag. Nach dem Frühschoppen mit dem "Down Town Street Paraders" wird die Gruppe "Franken-Mix" aufspielen. Mit der Partyband "Jump 5" wird das 31. Erlanger Marktplatzfest am Sonntagabend ausklingen. So ist für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei.

Von 13 bis 18 Uhr laden die Einzelhändler der Erlanger Altstadt am 24. August zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Dieser ist auf die traditionelle Altstadt sowie die barocke Neustadt (bis Südliche Stadtmauerstraße) beschränkt. Das Gebiet, in dem die Geschäfte öffenen dürfen, ist folgendermaßen abgesteckt: Im Norden: Martin- Luther-Platz und Neue Straße: im Osten: Östliche Stadtmauerstraße und Waldstraße (bis Anlagenstraße); im Süden: Südliche Stadtmauerstraße und Anlagenstraße; Im Westen: Westliche Stadtmauerstraße und Schulstraße.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.