Die Geschichte der Feuerwehr

Zu sehen sind einige Großgeräte wie zwei historische Schlauchhaspeln, eine Handruckspritze aus dem 19. Jahrhundert oder eine Tragkraftspritze aus dem 2. Weltkrieg. Foto: oh

Feuer und Flamme“ in Lauf

NÜRNBERG - Am Sonntag, 5. Mai, um 11 Uhr eröffnet die heiß ersehnte Ausstellung „Feuer und Flamme. Die Geschichte der Feuerwehr von 1850 bis heute“. Die Freiwillige Feuerwehr Lauf und viele weitere Ortsteil-Feuerwehren haben dem Industriemuseum fast 400 Exponate zur Verfügung gestellt, die jetzt auf rund 250 Quadratmeter bewundert werden können. 

Vom Signalhorn bis zum Funkgerät, vom Löscheimer bis zum modernen Strahlrohr: Alarm-, Lösch- und Einsatzgeräte aus verschiedenen Zeiten illustrieren den Kampf der Menschen gegen das Feuer und zeigen den ständigen technischen Fortschritt im Laufe der Geschichte bis hin zur Gegenwart. Eine Modellgalerie veranschaulicht die Entwicklung der Feuerwehrfahrzeuge. Die Vorstellung der persönlichen Ausrüstung der Feuerwehrleute – bei der natürlich auch Helme aus aller Herren Länder nicht fehlen – gipfelt in der Inszenierung eines Umkleideraumes kurz nach der Alarmierung.

Daneben wird durch die Inszenierung eines Zimmerbrandes eindrücklich die große Gefahr, die von Feuer ausgeht, dargestellt und auch die wichtigen Themen Brandschutz und Unfallverhütung spielen eine Rolle. Retten- Bergen- Schützen: In die vielfältigen Arbeitsfelder der Feuerwehr außerhalb der reinen Brandbekämpfung geben mit viel Liebe zum Detail von Feuerwehrleuten angefertigte Dioramen einen Einblick. Dazu passend gibt es Spezialausrüstungen und verschiedene Schutzanzüge zu bestaunen.  Ein auf dem Freigelände inszenierter Auto-Unfall führt die Schwierigkeiten bei der Rettung und Bergung von Menschen aus verunglückten Fahrzeugen vor Augen.  Kinder können in der Ausstellung beim Knoten Machen oder Verkleiden selbst aktiv werden und spielerisch allerhand Wissenswertes zum Thema Brand und Verhalten im Brandfall lernen. Kindergruppen und Schulklassen erwartet ein spannendes museumspädagogisches Programm. Zur Eröffnung bietet das Industriemuseum eine ganze Reihe von Attraktionen an: Ab 11.30 Uhr können Feuerwehrautos gebastelt werden, ab 12.30 gibt es im Garten allerhand Spannendes zum Thema Feuer und Feuerlöschen zu sehen. Wie wurde früher überhaupt Feuer gemacht? Womit wurde es gelöscht? Zur Rieseneimerkette sind alle Besucher herzlich eingeladen.

Führungen für die ganze Familie finden um 14 und um 15,30 Uhr statt.  Ab 14 Uhr gibt es Feuerspatzen, Flammkuchen und Getränke. Industriemuseum Lauf, Sichartstraße 5-25, 91207 Lauf a.d. Pegnitz.

http://www.industriemuseum-lauf.de/orientierungsplan.html




Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.