Die große Nacht der Kaiserburg

Fotos (2): dpa/oh
 
Als Finanzminister ist Dr. Markus Söder auch für Bayerns Schlösser und Burgen verantwortlich.

Fest am 13. Juli ab 9 Uhr zum Abschluss der Sanierungsarbeiten­ – Eintritt frei!

NÜRNBERG - Die Sanierung und der Ausbau der Nürnberger Kaiserburg münden am 13. Juli in ein Burgfest. „Im Jahr 2013 werden weitere sieben Einzelprojekte mit Gesamtkosten von rund vier Millionen Euro verwirklicht“, so Dr. Markus Söder, Finanzminister. Mit der Sonderausstellung, der neuen Ausstellung im Sinwellturm und der Präsentation im Tiefen Brunnen werde 2013 das „Museumsjahr“ auf der Kaiserburg gestartet. Die Eröffnung der Sonderausstellung wird laut Söder mit einem großen Burgfest gefeiert.


Der Schwerpunkt der Sanierung lag auf der Neugestaltung der Museen und Ausstellungen auf der Kaiserburg. So wurde im Palas eine Klimaanlage eingebaut und es entstand ein Wanddurchbruch zwischen Kemenate und Palas zur Verbindung des neuen „Kaiserburgmuseums“. Dadurch soll das Ausstellungskonzept mit einem geschlossenen Rundgang durch die Hauptburg umgesetzt werden. Der wichtigste Moment für dieses Vorzeigeprojekt der Schlösserverwaltung ist der 13. Juli: Dann wird die Sonderausstellung eröffnet. Der Eröffnungstermin wird von einem ganz besonderen Highlight begleitet: einer „Nacht der Kaiserburg“ mit einem großen Burgfest ab 9 Uhr früh.


Die Gesamtkosten von Sanierung, Umbau und Ausstellung im Palas belaufen sich auf rund 3 Millionen Euro. In der Brunnenstube wird künftig ein Film gezeigt, der die Tiefe des ,,Tiefen Brunnens“ erlebbar macht. Der tiefste Punkt des Brunnenschachtes wird zudem abschnittsweise beleuchtet.


Die Sonderausstellung mit ihrem Rundgang durch die historischen Räume der Kaiserburg fragt nach der Funktionsweise des Alten Reichs. Sie zeigt wertvolle Leihgaben und eindrückliche Inszenierungen am authentischen Ort und macht die Glanzzeit Nürnbergs und die einzigartige Geschichte der Burg vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert erlebbar. 
,,Kaiser – Reich – Stadt. Die Kaiserburg Nürnberg“, Sonderausstellung, 13. Juli bis 10. November 2013 / täglich 9 bis 18 Uhr.
 
Burgfest auf der Kaiserburg Nürnberg für die ganze Familie: Samstag, 13. Juli, von 9 bis 
24 Uhr.



Der MarktSpiegel sprach mit Staatsminister Dr. Markus Söder:


Herr Staatsminister, welchen Stellenwert haben die bayerischen Burgen und Schlösser für Sie?


Markus Söder: Die Denkmäler des Freistaats gehören neben dem lebendigen Brauchtum zu den traditionellen Werten. Sie gilt es zu bewahren. Nicht nur als beliebte Erholungsorte für die Menschen in Bayern, sondern auch als Magnet für Millionen von Touristen sind sie fester Bestandteil der Unverwechselbarkeit Bayerns. Das bayerische Kulturerbe gilt es lebendig zu erhalten. 2013 wurde deshalb als das Jahr der Bayerischen Schlösser und Burgen ausgerufen.


Die Kaiserburg scheint Ihnen besonders am Herzen zu liegen ... ?


Markus Söder: Nürnberg ist ohne die Kaiserburg undenkbar. Die Nürnberger Burg war im Mittelalter eine der bedeutendsten Kaiserpfalzen des Heiligen Römischen Reichs. Über Jahrhunderte stand sie im Zentrum europäischer Geschichte, war sicherer Stützpunkt und repräsentatives Quartier des Reichsoberhaupts.





Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.