Die Zukunft des Fernverkehrs

NÜRNBERG (pm/nf) - Das DB Museum Nürnberg präsentiert ab sofort ein 1:1-Modell des zukünftigen ICx. Die Designstudie, bestehend aus einem Triebkopf und einem Wagen, hat dauerhaft ihren Platz in der Wagenhalle auf dem Freigelände gefunden und ist von außen zu sehen.
Museumsdirektorin Russalka Nikolov: „Die Zukunft des Fernverkehrs ist in Nürnberg schon angekommen. Ich freue mich, dass das ICx-Modell bei uns seine Heimat gefunden hat und bin sicher, dass nicht nur unsere kleinen Besucher große Augen machen werden.“ ICx-Züge werden ab Ende 2017 nach und nach die ICE- und die Intercity-Flotte der Deutschen Bahn ablösen. 2011 hatte die DB bei Siemens die größte Fahrzeugbestellung in ihrer Geschichte ausgelöst. 130 Züge werden bis 2030 geliefert.
Der Abruf weiterer 90 Züge ist geplant. Das Volumen für die Bestellung dieser 220 Züge liegt bei rund sechs Milliarden Euro. Das 1:1-Modell wurde bisher von Kunden auf Komfort und Funktionalität getestet.
Außerdem wurden Varianten für die Ausgestaltung der Züge ausprobiert. Das endgültige Design steht noch nicht fest.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.