Direktflug ab Nürnberg nach Tel Aviv: Chancen für Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen

Der neue Direktflug ab Nürnberg (auf dem Bild mit Erstflugtorte) sehen Staatsminister Dr. Markus Söder (5.r.), Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas (4.r.) und Flughafen-Chef Dr. MIchael Hupe (Mitte) als ein positives Signal für die engen Beziehungen zwischen Franken und Israel. (Foto: Airport Nürnberg)
 
Direkt nach Tel Aviv: Germania nimmt Nonstop-Verbindung ab Nürnberg auf. (Foto: Airport Nürnberg)

NÜRNBERG (pm/nf) - Premiere: Die Germania Fluggesellschaft ist als erste Airline von Nürnberg nach Tel Aviv gestartet. Vom Albrecht Dürer Airport Nürnberg fliegen die grün-weißen Flugzeuge ab sofort immer montags und donnerstags in die israelische Stadt am Meer. Mit dem neuen Flugangebot verbinden Tourismus- und Wirtschaftsverbände hohe Erwartungen an einen gegenseitigen Austausch. Die Strecke wird nach der aktuell eröffneten Wintersaison auch in der kommenden Sommersaison geflogen.

Dr. Markus Söder, Bayerischer Staatsminister der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafen Nürnberg GmbH: „Mit Tel Aviv baut der Albrecht Dürer Airport Nürnberg sein Angebot an attraktiven Flugzielen zu internationalen Metropolen weiter aus. Außerdem wird ein positives Signal für die engen Beziehungen von Franken und Israel gesetzt.“

„Das nur rund vier Flugstunden entfernte Tel Aviv ist Highlight unseres aktuellen Winterflugplans und für Urlauber wie Geschäftsreisende gleichermaßen interessant”, so Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe. „Die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen der Metropolregion Nürnberg und Israel sind eng, daher stand die boomende Küstenstadt schon länger auf der Wunschliste vieler unserer Gäste. Tel Aviv ist zudem eine Hochburg des Tourismus: Mit traumhaften Sandstränden am Mittelmeer und einem umtriebigen Nachtleben zieht die pulsierende Metropole auch viele junge Reisende an.”

Jo-Achim Hamburger, Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg (IKGN): „Durch die Direktverbindung wird die Reisezeit fast halbiert. Das freut uns für alle, die Israel entdecken wollen. Im religiösen Zentrum der Welt Jerusalem, in der hippen Metropole Tel Aviv, im Badeort Eilat, im Negev oder am Toten Meer, in antiken Stätten oder modernen Städten: Israel hat für alle Reisenden enorm viel zu bieten. Für uns ist auch der Bezug zur Heimstätte des jüdischen Volkes eine Herzenssache.“

Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, sieht in der neuen Flugverbindung Chancen für den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen, insbesondere im IT- und High Tech-Sektor: "Israel gilt heute als das zweite 'Silicon Valley'. Mit dem neuen Direktflug rückt es näher an die Metropolregion Nürnberg heran. Das gibt zum Beispiel IT-Gründern aus der Region und aus Israel neue Chancen, sich zu vernetzen. Das Interesse der dynamischen und hochinnovativen IT-Gründerszene aus Israel an Kontakten und Kooperationen in die Metropolregion Nürnberg ist groß. Ich habe israelische IT-Startups kennengelernt, die bereits in Nürnberg auf der international führenden und größten IT-Sicherheitsmesse ausgestellt haben."

Germania kann in Tel Aviv auf gute Erfahrungen und gewachsene Kontakte zurückgreifen. Die ersten Flüge in das “Miami des Nahen Ostens” startete Germania bereits 2015 ab Hamburg und Düsseldorf, die Linienstrecken werden inzwischen ganzjährig geflogen. Mit der aktuellen Wintersaison 2017/18 baut Germania das Programm noch einmal aus. Neben Nürnberg wird auch eine Verbindung ab Berlin-Tegel neu aufgenommen, wodurch Reisende aus Isreal jetzt 11mal wöchentlich mit den grün-weißen Flugzeugen nach Deutschland fliegen können.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.